Mobilität  

eRoadArlanda – elektrifizierter Transport in Schweden

Schweden hat im Frühling seine erste elektrifizierte Straße eröffnet, sie basiert auf einem weltweit einzigartigen Konzept.

Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass der Straßenverkehr in den nächsten Jahren deutlich ansteigen wird. Gleichzeitig müssen wir unsere Kohlendioxidemissionen deutlich reduzieren, um der Klimaerwärmung entgegen zu wirken. Doch wie sind diese, scheinbar widersprüchlichen, Faktoren unter einen Hut zu bringen? Lösungsansätze gibt es viele, elektrifizierter Verkehr, biologische Treibstoffe, energieeffizientere Fahrzeuge und noch vieles mehr. Eine Lösung kommt aus Schweden und kombiniert mehrere Ansätze. Dabei handelt es sich um eine elektrifizierte Straße, die bestehende Infrastruktur so adaptiert, dass Autos während der Fahrt elektrisch aufgeladen werden können.

Zwischen dem Logistikzentrum Rosenberg außerhalb der schwedischen Hauptstadt Stockholm und dem Stockholmer Flughafen Arlanda wurde vor wenigen Wochen eine rund zwei kilometerlange Strecke der sogenannten eRoadsArlanda eröffnet. In dieser Straße befindet sich eine Schiene, aus der mit Hilfe flexibler Arme Elektrizität direkt auf darüber passierende Fahrzeuge übertragen werden kann. Auf diese Weisen können PKWs als auch Nutzfahrzeuge während der Fahrt aufgeladen werden.

Das ursprüngliche Konzept für die eRoads stammt vom Schweden Gunnar Asplund. Asplund arbeitet als Entwickler für das schwedische Unternehmen ABB und entwickelt Technologien für die Hochspannungsgleichststrom-Übertragung (HGÜ oder engl. HVDC). HVDC Technologien ermöglichen die Übertragung elektrischer Energie über weite Strecken bei geringem Energieverlust. 2009 gründete Asplund das Unternehmen Elways (el, schwedisch für Elektrizität/Strom) und schloss sich zwei Jahre später mit anderen Unternehmen zusammen um das eRoad Konzept zu entwickeln und verwirklichen. Auch die schwedische Verkehrsbehörde, Trafikverket, gehört zu den Kooperationspartnern. Bereits im Frühjahr 2017 präsentiert man den ersten vollelektrischen Truck, die Technologie der eRoad nutzen kann. Dieser Truck verkehrt zwischen Arlanda und dem Terminal der schwedischen Post in Rosersberg und das vollkommen emissionsfrei.

Da bestehende Straßen nachträglich mit der eRoad Technologie ausgestattet werden können, ist diese Methode der Elektrifizierung des Straßenverkehrs relativ kostengünstig. Deshalb könnte sie auch gut auf langen Strecken oder überhaupt flächendeckend eingesetzt werden. Schweden will bis 2050 fossilfrei werden, wir dürfen also gespannt darauf warten, ob dies die Technologie ist, die das skandinavische Land an sein Ziel bringt. 

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: eRoadArlanda

Energieleben Redaktion, 10.07.2018
* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools