Leben  

Richtig fit für die Marathonsaison

Mit ein wenig Veränderung im Bewegungsablauf wird es beim Sport gleich weniger anstrengend.

Sport zählt nachweislich zu den beliebtesten Hobbies der Österreicher. Schließlich gibt es so viele unterschiedlich Sportarten, dass es schwer fällt hier den Überblick zu behalten. Wenn man es genau nimmt, sollte es möglich sein, dass jeder genau die Sportart finden kann, die ihm Spaß bereitet. Die Bandbreite an Angeboten ist enorm. Laufen, reiten, skaten, schwimmen, surfen, golfen, radfahren, Tennis, Tischtennis, Fußball, da wird man ja mit Aufzählen gar nicht fertig. 

Die Qual der Wahl

Sportbegeisterte kennen das Problem: am Liebsten möchte man alles ausprobieren und immer vorne mit dabei sein, wenn es darum geht bei Wettbewerben teilzunehmen. Aber meist ist das leichter gesagt als getan, denn um richtig gut zu sein muss einem eine Sportart nicht nur liegen, sondern man muss auch Zeit investieren um besser zu werden. Darum ist es immer gut genau das zu tun, was einem Spaß macht, denn dann wird man in der Regel von Mal zu Mal ohnedies besser.

Sportmuffel?

Natürlich gibt es auch genügend Menschen, die mit Sport nicht so wirklich etwas am Hut haben, was auch nicht weiter schlimm ist. Trotzdem tut ein bisschen Bewegung der Gesundheit immer sehr gut. Da hilft es manchmal, wenn man mit einer unabhängigen Person darüber spricht. So kann man vielleicht eine Möglichkeit für sich finden, wie man etwas mehr Bewegung in den Alltag einfließen lassen kann, ohne viel Mehraufwand zu treiben, oder wirklich bis zum Umfallen trainieren zu müssen.
Manchmal sind es die kleinen Dinge, wie z.B. vor dem Fernseher, während man auf der Couch sitzt, ein paar Rücken-, oder Poübungen zu machen. Es sind der bekannte „Tritt in den Hintern“ oder die „Überwindung des inneren Schweinehundes“, die einem da fehlen.

Für Abhilfe ist gesorgt

Sportmuffel oder Sportfan, manchmal ist es ganz einfach eine fremde Person, die einem dabei helfen kann den ersten Schritt zu gehen, oder die den Weg in die richtige Richtung zeigt. Viele Sportbegeisterte haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht nicht nur selbst ihrem Hobby nachzugehen, sondern ihr angelerntes Wissen und Können mit anderen, die nicht von allein die gewünschten Resultate erzielen können, zu teilen. In den letzten Jahren sind einige unterschiedliche Studios gegründet worden, die sich genau damit beschäftigen. Eines davon ist Tristyle, welches von Elisabeth Niedereder, einer österreichischen Profisportlerin geleitet wird. Ihr liegt es am Herzen Interessierte auf ihrem Weg zu begleiten. Egal ob diese nun am Anfang stehen und erst mit dem Sport beginnen möchten, sich auf Wettbewerbe vorbereiten, ihre Technik verbessern, oder selbst Trainer werden wollen. Neben Privattrainingsstunden werden auch Camps oder Gruppenstunden angeboten, so lässt sich für jeden die passende Lösung finden. 


Fotocredits © Elisabeth Niedereder/Tristyle

Lasset die Spiele beginnen

So knapp vor dem Vienna City Marathon, der zu den größten Sportveranstaltungen Eurpoas zählt, scharren viele von euch schon in den Startlöchern und trainieren um bei diesem Event mit ganzer Kraft dabei zu sein. Tristyle bietet hier eine breite Angebotsliste, wie man sich vielleicht jetzt noch auf den „letzten Metern“ verbessern kann. 

 

 

 

 

Energieleben Redaktion, 01.02.2017
* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools