Leben  

Upcycling: Karton mal anders

Herrliche Designs aus Alltagsmaterialien

Jeder mag schöne Dinge. Besonders gerne umgeben wir uns mit solchen. Häufig ist das auch der Grund dafür, dass wir unser direktes Umfeld umgestalten, verschönern und erneuern. Doch neue Möbel und  Accessoires brauchen erst einmal Platz. Dies bedeutet, dass das alte Mobiliar weichen muss.

Neu ist nicht immer gleich gut

So ein neues Regal hat schon seinen Charme. Wenn dann auch noch der Preis stimmt, wird meist nicht lange darüber nachgedacht, ob man es kauft. In Gedanken mistet man am Weg zur Kassa seine Wohnung aus und hat schon beschlossen, welches alte Möbelstück für das Neue Platz machen darf. Aber erfüllt uns das wirklich? Mobiliar in Massen, zu günstigen Preisen, sodass anschließend die alten Stücke auf dem Müll landen können? Wo bleibt da die Nachhaltigkeit? Massenproduktion trägt in den meisten Fällen leider dazu bei, dass wir die Dinge, die wir haben nicht mehr schätzen, wie wir es sollten.

Wie werde ich sie los?

Natürlich soll hier nicht verallgemeinert werden. Nicht jeder entsorgt die alt gewordenen Möbelstücke, um sie gegen Neue zu tauschen. Nicht umsonst finden sich hunderte Möbel auf den unterschiedlichsten Flohmarkt-Seiten im Internet, wo sie einen neuen Besitzer suchen. Somit erfüllen sie in gewisser Weise schon einen Beitrag zu einem nachhaltigen Leben – zumindest für jene, die die guten Stücke gebaucht übernehmen. Dennoch ist die Herstellung dieser Massenprodukte in den meisten Fällen eher nicht nachhaltig. 

Neu und doch alt

Nachhaltigkeit hat in den vergangenen Jahren an Stellenwert gewonnen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass immer mehr Ideen geboren werden, wie man alten Gegenständen neues Leben schenken kann. Upcycling wird immer beliebter. Oftmals ist einem nicht bewusst aus wie vielen Alltagsgegenständen sich, mit wenigen Handgriffen, tolle neue Dinge entwickeln lassen. Alles kann man in einfacher Herstellung jedoch nicht selbst machen. Für die aufwändigeren Upcycling-Ideen gibt es Fachleute, wie das Team von rund:Stil, die sich damit beschäftigen, wie zum Beispiel aus alten Kartonagen stylische neue Möbel entstehen. Somit hat man letztlich etwas Neues und Schönes, aus etwas das in der Tonne landen würde. 

Verarbeitung mit Perspektive

Bei einigen entstandenen Kunstwerken kann man nur schwer glauben, dass es sich tatsächlich einmal – um es hart auszurücken – um „Müll“ gehandelt hat. rund:Stil hat es mit seinen Möbelkreationen geschafft, nicht nur ein nachhaltiges und ökologisches Produkt zu schaffen, sondern bietet in Werkstätten für Menschen mit Behinderung, in Deutschland, einen besonderen Mehrwert. Zusätzlich werden die benötigten Produkte nicht importiert, was die Transportwege verringert und somit auch die CO2 Belastung.

So schön kann Upcycling sein

Die liebevoll gestalteten Designs werden in jedem Zuhause zum absoluten Blickfang. Die ansprechenden Möbelstücke eignen sich sowohl für Groß, als auch für Klein. Durch die Muster-Vielfalt ist für jeden etwas dabei. Besonders sind aber nicht nur die Designs. Auch der Gedanke daran, dass letztlich alles aus Karton besteht, verleiht zusätzlichen Charme. Da Karton in der richtigen Verarbeitung ein Gewicht von mehreren hundert Kilos tragen kann, ist er sehr vielseitig verwertbar. Die Möbelstücke sehen nicht nur unheimlich gut aus, sondern erfüllen auch noch einen wichtigen Zweck: Sie geben unserem Besitz Stauraum. Somit sind sie schön und praktisch in einem. Viel mehr kann man sich von seinem Mobiliar eigentlich nicht wünschen. 

Neugierig?

Wer jetzt neugierig geworden ist hat ab 17.Juli 2017 für kurze Zeit die Möglichkeit sich von den tollen Stücken zu überzeugen. Denn dann eröffnet ein rund:Stil-PopUp Store in der Breite Gasse 19 in 1070 Wien (Ecke Burggasse, gleich hinter dem Museumsquartier) seine Pforten.

 

 

Bildquellen: rund:Stil

 

Energieleben Redaktion, 30.06.2017
* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools