Ernährung  

Du willst altbewährte Heilmittel wieder nutzen?

Heilkräuter und Heilmittel für Körper, Geist und Seele.

Heilkräuter und Heilmittel entdecken

Gesundheit beginnt, wenn du dich jeden Tag um deinen Körper, deinen Geist und deine Seele kümmerst. Das klingt einfach, ist aber in unserer hektischen Welt nicht ganz leicht. Die beste Vorsorge gegen Krankheit ist in der Natur zu sein und ihre Heilmittel auch im Alltag zu nutzen. Schon immer nutzt die Volksmedizin die Kraft der Pflanzen, um Beschwerden vorzubeugen oder zu lindern. Intuitiv wussten die Menschen, dass Blattgrün die Hauptquelle lebenswichtiger Mikronährstoffe ist, wie etwa Magnesium, Vitamin K, Vitamin C und Antioxidantien.

Verantwortung für deine Gesundheit und deinen Körper übernehmen

Du kannst dir kein zweites Leben oder einen zweiten Körper kaufen. Dein Leben ist einmalig und unbezahlbar und du bist für deine Gesundheit verantwortlich. In unserer Zeit ist die richtige Auswahl der Nahrung spannender als früher. Vor zwei- bis dreihundert Jahren waren die meisten Lebensmittel natürlich und konnten ohne Vorbehalt gegessen werden. Unsere Vorfahren brauchten sich nur Gedanken um die Sauberkeit und Frische ihrer Nahrungsmittel zu machen. Natürlich gab es auch Notzeiten, aber Essen war nicht mit einer großen Bandbreite an Gesundheitsproblemen verbunden. Begriffe wie „gentechnisch verändert“, „Pestizide“, „Hormone“, „künstliche Farbstoffe und Aromen“ und viele mehr gab es einfach nicht. Somit sieht sich der heutige Mensch mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, was die tägliche Ernährung betrifft.

Heilmittel und Heilkräuter

Gesundheit im Gleichgewicht

Nahrung als natürliches Heilmittel für deinen Körper

Wenn im Körper Probleme entstehen, hat das oft mit ungünstiger Ernährung zu tun und betroffene Menschen greifen nicht selten auf Heilmittel aus der Natur zurück. Essbare, heimische Wildpflanzen enthalten bioaktive Substanzen, Vitalstoffe und ätherische Öle in so großen Mengen, dass sie ohne Bedenken als „essbare Medizin“ bezeichnet werden können.

Bestes Beispiel für die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe sind Bitterstoffe, die in vielen Wildpflanzen enthalten sind. Aus geschmacklichen Gründen sind Bitterstoffe in Kulturpflanzen nahezu weggezüchtet worden. Was viele nicht wissen – Bitterstoffe sind Heilmittel, wirken verdauungsfördernd, immunstärkend, regen Fettverbrennung und Insulinproduktion an. Fehlende Bitterstoffe in der Nahrung haben deutliche Folgen, wie Stoffwechselkrankheiten und Übergewicht.

Unkraut man Löwenzahn nennt, der seine Heilkraft nicht kennt.

Alte Volksweisheiten haben immer viel Wahrheitsgehalt. Wildpflanzen wie Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Vogelmiere und viele weitere sind unsere Urnahrung und die besten Lieferanten für Bitterstoffe. Der Löwenzahn ist eines der ersten Wildkräuter im Jahresrad und steht uns den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein zur Verfügung. Das Wildkraut enthält, neben dem hohen Gehalt an Bitterstoffen, auch Gerbstoffe, Spurenelemente und Mineralien. Es reinigt das Blut und fördert die Blutbildung.

Eine Löwenzahnkur im Frühling bringt den Organismus in Schwung. Alle Ablagerungen durch schwer verdauliches Essen werden aus dem Körper gespült. Reich an Vitaminen und Enzymen wirkt das Heilmittel belebend auf alle Körperfunktionen. Die Anwendung der Pflanze ist ein Verjüngungsmittel für Bindegewebe, Leber und Niere.

Heilmittel für die Leber - Löwenzahn

Löwenzahn als Heilmittel

Heilmittel für die Seele – Naturmedizin für die Psyche

Mit Abstand die beste Nerven-Heilanstalt ist die freie Natur.

Ernst Ferstl hat mit seinem Zitat durchaus recht. Bist du schon einmal missmutig und bedrückt durch den Wald spaziert? Hast du dabei nicht jedes Mal schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung deiner Stimmung erlebt?

In westlichen Ländern werden von Jahr zu Jahr mehr Psychopharmaka verschrieben, vor allem Antidepressiva. Bei vielen leichteren oder beginnenden seelischen Beschwerden können Heilpflanzen, in Absprache mit dem Arzt, Entspannung und Klarheit schenken. Dabei profitieren wir vom überlieferten Wissen unserer Ahnen, die für körperliche und auch für seelische Anliegen ein Kraut hatten.

Johanniskraut ist eines der besten Heilkräuter für ein angegriffenes Nervenkostüm und schon die heilige Hildegard von Bingen nannte es „die Arnika der Nerven“. Tee, Tinktur und Öl mit diesem Heilmittel haben einen breiten Wirkungsgrad. Entzündliche und nervöse Erkrankungen, melancholische Zustände, Depression, Überanstrengung und Unruhezustände wurden und werden mit Johanniskraut gelindert.

Als Nervenberuhigungsmittel und Antidepressionsmittel hat sich die Pflanze deshalb durchgesetzt, weil sie mehrere Neurotransmitter im Gehirn sanft stimuliert, ohne die Reaktionsfähigkeit des Körpers herabzusetzten. Im Winter beispielsweise, wenn durch fehlende Sonne weniger Serotonin ausgeschüttet wird, kann der regelmäßige Teegenuss die Stimmungslage erheblich erhöhen. Johanniskraut-Öl ist besonders bei klimatischen Depressionen und hormonellen Störungen das beste Heilmittel aller natürlichen Psychopharmaka.

WICHTIGER HINWEIS: Die Anwendung von Johanniskraut über einen längeren Zeitraum regt die Funktion der Leber an. Die Ausscheidung körperfremder Substanzen wird derart gefördert, dass auch eingenommene Medikamente nicht mehr ausreichend ins Blut kommen könnten. Besonders hinweisen möchte ich hier auf die Einnahme der Antibaby-Pille.

Heilmittel bei Depressionen - Johanniskraut

Johanniskraut als Heilmittel für die traurige Seele

Heilmittel und Balance für den Geist

Körper, Geist und Seele sind nur in einer Einheit gesund und beeinflussen sich gegenseitig. So verändern körperliche Beschwerden unsere emotionale und geistige Befindlichkeit. Umgekehrt können Gedanken, Gefühle und Einstellungen auch die Funktion des Körpers beeinflussen. Eine amerikanische Studie zu diesem Thema hat ergeben, dass ständig unzufriedene und pessimistische Menschen gehäuft an chronischen Entzündungen leiden. Wer also gesund leben will, der sollte auch auf seine Gedanken achten. Stell dir folgende Fragen: Was tut mir gut? Ist der Ärger wirklich notwendig? Wie kann ich bewusst entspannen und abschalten?

In einem alten Kräuterbuch steht:

Den Tag hör auf, den Tag fang an, mit einer Prise Baldrian.

Baldrian wirkt ausgleichend und hilft uns den Tag zu verarbeiten. Das Heilkraut ist für Menschen die aus der Gedankenmühle nicht herauskommen und deren innerer Kritiker nicht still sein will. Das Heilmittel macht nicht müde, sondern beruhigt das Nervensystem und bringt von innen heraus die Ruhe in unser Leben, die wir brauchen. Bei zu vielen Eindrücken und Erlebnissen gelingt es mit Baldrian wieder in die Mitte zu kommen. Das Heilkraut fördert innere Ruhe und Selbstvertrauen, um auf sicheren Füßen zu stehen.

Baldriantee ist bei nervösem Herzklopfen, Schlafstörungen, Nervosität und Unruhe vor Prüfungen ein „geist-beruhigendes“ Heilmittel. Für die Wirkung des Baldrians sind die ätherischen Öle und Alkaloide in der Wurzel verantwortlich. Gerade in dieser schnelllebigen Zeit, in der viele Menschen die Überforderung so deutlich spüren und unter Ängsten leiden, ist der Baldrian ein wichtiges Heilmittel.

Heilmittel für den Geist - Baldrian

Baldrian hilft bei Unruhe

Fazit

Nicht nur Heilmittel, wie Pflanzen und Kräuter, die uns kostenlos vor unseren Türen zur Verfügung stehen, tragen zu unserer Gesundheit bei. Wohlbefinden, Glück und Zufriedenheit kann man bewusst herbeiführen. Durch gemeinsame Zeit mit der Familie, einen Abend mit Freunden oder auch mit einem stillen Tag in der Natur – wie etwa beim Kräutersammeln. Das Erkennen und Besinnen auf das wirklich Wichtige im eigenen Leben ist meiner Meinung nach das wirkliche Heilmittel für Gesundheit und Glück. In diesem Sinne habe ich zum Abschluss noch ein schönes Zitat von einem unbekannten Autor:

Am Ende interessiert es niemanden, wieviel Geld wir verdient haben, welches Haus wir haben oder welches Auto wir fahren. Am Ende des Lebens zählen nur die Momente, in denen wir glücklich waren.

Über Anna Maria

Jahresrad ist ein Kräuterblog aus Oberösterreich. Anna Maria ist Kräuter- und Naturpädagogin und lebt mit ihrer Familie auf einem Bauernhof im Mühlviertel. Sie befasst sich mit Wildpflanzen, mystischen Pflanzenwissen und Naturheilkunde. Eine ökologische Lebensweise und der respektvolle Umgang mit der Natur stehen im Fokus ihrer Arbeit. Seit 2016 teilt sie das alte Wissen unserer Vorfahren auf ihrem Blog und sie zeigt, dass jeder die Kraft der Natur für sich nutzen kann. Auch über Tipps und Rezepte rund um Selbstversorgung und Ernährung schreibt Anna Maria in ihren Artikeln.

Bildrechte: Anna Maria Wahl

Mehr Artikel von Anna Maria

Anna Maria Wahl, 11.07.2017
* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools