Tech  

Lesetipp: Die Rohstoff-Expedition

Was steckt in unseren Handys?

Die Rohstoff-expedition

Das Buch „Die Rohstoff-Expedition: Entdecke, was in (d)einem Handy steckt!“ ist ein umfassendes Werk zur Herkunft und Bedeutung der Rohstoffe, die für unsere Smartphones und Handys genutzt werden. Leicht verständlich zeichnet es den Weg eines Handys nach, von der Gewinnung der Materialien über die Produktion bis hin zu Entsorgung und Recycling. Durch ergänzendes Material und Kopiervorlagen eignet es sich für den Unterricht mit Schülern ab 14 Jahren.

Die Rohstoff-Expedition – Lebensphasen eines Handys

Die Rohstoff-Expedition nimmt einen mit auf eine spannende Reise durch die Lebensphasen eines Handys. Woraus besteht es? Wie wird es hergestellt? Was bedeutet es für die Umwelt und was passiert mit ihm, wenn man es nicht mehr braucht? Nicht zuletzt zeigt Die Rohstoff-Expedition, wie man das Handy bewusster und umweltverträglicher nutzen kann.

Vor allem junge Leute möchte Die Rohstoff-Expedition für einen bewussteren Umgang mit Alltagstechnik sensibilisieren. Bevor die vier Phasen im Lebenszyklus eines Handys vorgestellt werden, wird ihnen vermittelt, was es mit dem „ökologischen Rucksack“ von Konsumgütern auf sich hat.

60 Rohstoffe in einem Handy

In der ersten Phase im Leben eines Handys zeigt einem Die Rohstoff-Expedition, welche Materialien verwendet und wie sie abgebaut und aufbereitet werden. 60 verschiedene Stoffe stecken in unseren Handys, darunter etwa 30 Metalle und Edelmetalle wie Kupfer, Palladium, Gold und Silber. Abgebaut werden sie überwiegend in Entwicklungs- und Schwellenländern wie China, Kongo oder Südafrika. Dabei sind Bau und Betrieb der Minen schädlich für Mensch und Umwelt. Wälder werden gerodet, giftige Chemikalien kommen zum Einsatz und jede Menge Energie wird verbraucht.

Die aufwendige Technologie erfordert komplexe Einzelteile, wie etwa Chips oder Leiterplatten, die in der Herstellung energie- und ressourcenintensiv sind. Nicht zuletzt verursacht der weite Transport von Materialien und Endprodukten eine Menge CO2. In der Nutzungsphase verbraucht ein Handy natürlich Strom. Dazu kommt der Stromverbrauch des Funknetzes durch Anrufe und SMS. Der ökologische Rucksack ist da schnell gefüllt.

Hat ein Handy ausgedient, entsorgt man es am besten über einen Wertstoffhof. Die enthaltenen Metalle können so dem Recyclingkreislauf wieder zugeführt werden. Doch was passiert mit den übrigen Materialien? Und wie schlägt das Recycling selbst in Energie- und Ressourcenverbrauch zu Buche? Dies alles beantwortet dieses Buch.

Die Rohstoff-Expedition für den Unterricht

Die Rohstoff-Expedition war zunächst ein Projekt im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Lern- und Arbeitsmaterialien wurden von Wissenschaftlern/-innen des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, des INFU – Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg und dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam entwickelt. 

Kopiervorlagen und ergänzende Materialien sind frei unter
 www.springer.com/978-3-662-44082-7 verfügbar.


Julia Nordmann, Maria Jolanta Welfens, Daniel Fischer, Claudia Nemnich, Britta Bookhagen, Katrin Bienge, Kai Niebert: Die Rohstoff-Expedition: Entdecke, was in (d)einem Handy steckt. Springer Spektrum; Auflage: 2 (8. Mai 2015). Cover: springer.com

Quellen:
www.springer.com/978-3-662-44082-7 (zuletzt aufgerufen: 15.02.2017).
http://www.die-rohstoff-expedition.de (zuletzt aufgerufen: 15.02.2017).
Titelbild: © Martina Liel

 

Martina Liel ist Germanistin (M.A.) und arbeitet seit 2009 als freie Texterin und Autorin mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Healthcare. Seit 2013 bloggt sie über ein Leben mit Endometriose, einer chronischen Erkrankung, bei der ein nachhaltiger und gesunder Lebensstil eine wesentliche Rolle spielt. Ihr Buch „Nicht ohne meine Wärmflasche – Leben mit Endometriose“ erscheint im März 2017.

Martina Liel, 22.02.2017
* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools