Leben  

Refill-Patronen: die “grüne” Art zu drucken

Wussten Sie, dass neun von zehn Druckerpatronen und Tonerkartuschen im Hausmüll landen? – Plastik und Flaschen werden getrennt und recycelt, Bio-Produkte landen im Einkaufswagen und „fair trade“ ist schon den meisten ein Begriff: „Umweltbewusstsein“ wird in vielen alltäglichen Bereichen groß geschrieben. Ganz anders sieht es aber mit leeren Druckerpatronen aus.

„Grün drucken“ und Geld sparen

Druckerpatronen und Tonerkartuschen können durch mehrmaliges Nachfüllen und Wiederverwenden nicht nur beim Geldsparen helfen, sondern auch die Umwelt schützen. Dennoch landen viele verbrauchte Produkte ohne Skrupel im Hausmüll und neue werden angeschafft. Wer glaubt, dadurch ein einwandfreies Druckergebnis zu erhalten, hat zwar Recht, strapaziert damit aber die Umwelt und seinen eigenen Geldbeutel. Dabei können die Patronen und Kartuschen bedenkenlos mindestens zweimal verwendet werden, ohne dass die Qualität der Ausdrucke darunter leiden muss. Original-Produkte von großen Herstellern erweisen sich als besonders gut konstruiert, wodurch einer mehrmaligen Verwendung nichts im Weg steht.

Viel Aufwand- der in den Müll wandert!

Warum schaden Tonerkartuschen und Druckerpatronen eigentlich der Umwelt? -Die Gehäuse der Produkte sind aus Plastik gefertigt und im Inneren befindet sich Toner, der gesundheitsgefährdend ist, sofern er nicht auf Papier fixiert wird. Wenn die Produkte dann leer sind, werden sie meist achtlos entsorgt. Dabei handelt es sich um Sondermüll, da einzelne Bestandteile giftig sind. Zudem werden für die Herstellung der Patronen und Kartuschen mehrere Liter Erdöl und sehr viel Energie verbraucht. Und wie lange brauchen die leeren Produkte, bis sie in einer natürlichen Umgebung vollständig verrottet sind? -Es sind 450 lange Jahre!

Original- oder Refill-Patrone?

Wer seine leeren Druckerpatronen und Tonerkartuschen ein weiteres Mal verwendet, kann bis zu 80% der Kosten sparen, die bei einer Neuanschaffung anfallen würden. Bei dieser Einsparung lohnt es sich, die Tinte nachzufüllen oder nachfüllen zu lassen. Dabei sind die „Refill-Patronen“ immer billiger als die Original-Produkte, unabhängig davon, ob Sie einen Tintenstrahldrucker, einen Farblaserdrucker oder einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker verwenden. Das Nachfüllen der Patronen ist mittlerweile vielerorts möglich und auch bequem von zu Hause aus machbar, indem man die Refill-Produkte online nachbestellt.

Das Fazit ist also eindeutig: Die Refill-Lösung ist billiger und umweltschonender! Wer dennoch ständig neue Produkte kaufen möchte, sollte auf eine sachgerechte Entsorgung der alten Patronen und Kartuschen achten, um die Umwelt nicht zusätzlich zu belasten.

Energieleben Redaktion, 11.08.2011

Kommentare

Andreas, 12.08.2011

Interessanter Artikel. Einen Tipp für Leute die Ihre leeren Patronen zurückgeben möchten habe ich für Ihre Leser noch. tintenalarm.de nimmt leere Druckerpatronen zurück und hilft somit aktiv beim Umweltschutz.

http://www.tintenalarm.de/Umweltschonend-drucken.php

Mario, 21.10.2011

Cartridge-Space GmbH kauft zu Höchstpreisen leere Tonerkartuschen und Tintenpatronen auf.
Seit Oktober haben Sie ein Büro in Wien.
http://www.cartridge-space.at

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools