Meine begeisterte Empfehlung für die im folgenden angekündigte Veranstaltung: Ökonomie der Zukunft: „wir können auch anders“ – Cradle to Cradle – 12. Mai 2010, 17:00 Palais Eschenbach, Wien – Eintritt…

Meine begeisterte Empfehlung für die im folgenden angekündigte Veranstaltung:

Ökonomie der Zukunft: „wir können auch anders“
– Cradle to Cradle –

12. Mai 2010, 17:00
Palais Eschenbach, Wien
– Eintritt frei-

http://www.oekonomie-der-zukunft.at/

 

Cradle to Cradle
von der Wiege zur Wiege

Cradle to Grave, von der Wiege bis zum Grab (bzw. auch von der Wiege bis zur Bare)  ist eine der – derzeit – gängigsten Formen für Produkt-Lebenszyklen.

Aus Rohstoffen wird etwas gestaltet, durchläuft einen Nutzungszeitraum und scheidet danach aus dem Produkt-Lebenszyklus aus. Nach diesem Konzept funktioniert ein Großteil gegenwärtig moderner Produktions-Ketten. Müll ist ein für den zeitgenössischen Menschen völlig normales Phänomen, das es bis vor wenigen Dekaden in dieser Form und Menge nicht gab. Alles was aus der Natur gewonnen wurde konnte nach Beendigung der Nutzung wieder von der Natur aufgenommen werden und diente als Nahrung für neues Leben. Dieses einfache Konzept wurde für die heutigen Gegebenheiten übernommen und neu interpretiert um in Zeiten von chemischer Industrie, Elektroschrott, Plastikmüll-Kontinenten und Ressourcenschwund Wege in die Güter-Produktion der Zukunft zu weisen.

Michael Braungart begeistert mit seinen Visionen, Konzepten und Umsetzungserfolgen für ein Neudenken und -gestalten industrieller Fertigung und die ersten Vorreiter ergreifen die Chance um als innovative österreichische Unternehmer mit dem erfolgreichen Konzept C2C die Zukunftsfähigkeit in ihr Kerngeschäft zu holen.

 

 

Die Grundsätze von Cradle to Cradle sind so einfach wie genial:

Gestalte die Verwendung deiner Grund-Stoffe so, dass sie entweder von der Natur wieder aufgenommen, oder  als technische Werkstoffe im re-cycling – nicht wie heute Großteils betrieben im down-cycling – qualitativ gleich hochwertig erneut verarbeitet werden können.

Gestalte deine Produkte so, dass sie direkt von der Nutzung unbedenklich in den Biomüll wandern können, oder mit wenigen Handgriffen in ihre  wertvollen  Grund-Bestandteile zerlegt werden.

Das Konzept zeigt wie langfristig erfolgreiche und nachhaltig zukunftsfähige Innovation im Unternehmen umsetzbar aussehen kann. Als notwendiger Schritt in die Zukunft wurde C2C international bereits von vielen Visionären erkannt und wurde beispielsweise in die Strategie-Planung der Nation Holland und Unternehmen wie Ford und Nike aufgenommen.

 

Es ist mir persönlich eine Freude zu sehen wie Unternehmen ihre Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft wahrnehmen, und ihre Corporate Responsibility (CR) ins Kerngeschäft holen.

 

 

 

Links:

C2C – Vorreiter in Österreich

http://www.gugler.at/
http://www.backhausen.com/
http://www.thoma.at/html/deutsch/index1.html

 

Holland, Nike, Ford

http://www.lohas.de/content/view/523/82/
http://www.utopia.de/magazin/nike-setzt-auf-nachhaltigkeit  http://www.wipo.int/wipo_magazine/en/2007/02/article_0002.html

 

C2C – Partnerinstitute in Deutschland und Österreich

http://epea-hamburg.org/index.php
http://www.alchemia-nova.net/english/cradle-to-cradle.html

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*