Was hindert uns alle daran, mit Elektroautos zu fahren anstelle der klassischen Autos mit Verbrennungsmotoren? Einer der wichtigsten Punkte dabei ist die bange Frage: Wo tanke ich mein Elektroauto auf?…

Was hindert uns alle daran, mit Elektroautos zu fahren anstelle der klassischen Autos mit Verbrennungsmotoren? Einer der wichtigsten Punkte dabei ist die bange Frage: Wo tanke ich mein Elektroauto auf?

Elektroautos sollte man im Grunde an jeder beliebigen Steckdose aufladen können, und davon gibt es ungezählte Millionen in Österreich. In der Praxis gilt es aber erst einmal zum richtigen Zeitpunkt eine zu finden, die man auch benutzen darf.

E-Tankstellen

Wie schnell und ob sich Elektroautos am Markt durchsetzen können, hängt also in besonderem Maße von einem dichten Netzwerk von öffentlichen E-Tankstellen ab. Dabei ist die Versorgungsdichte schon vorzeigbar. Ungefähr 3.010 Elektrotankstellen gibt es in Österreich – „gewöhnliche“ Tankstellen für Benzin und Diesel mit Stand 2006 nur 2.800. Die Menge wäre also da; die Sichtbarkeit ist nur geringer.

Anstelle weithin erkennbarer, bunter Tankzentralen mit Flaggen und angeschlossenen Shops, Werkstätten und Waschanlagen, wie wir sie von klein auf gewohnt sind, üben sich E-Tankstellen in Bescheidenheit: Es handelt sich ganz einfach um relativ unauffällige Docking-Säulen am Straßenrand.

Die Auto-Stromtankstellen können je nach Lademöglichkeit des Autos genutzt werden. Neben dem Normalladevorgang mit den üblichen 230 Volt ist auch ein Schnelladevorgang mit 400 Volt möglich. Zum Tanken benötigt man eine Elektro-Tank-Karte von Wien Energie oder einem Partnerunternehmen der Austrian Mobile Power Plattform.

Online-Services wie http://www.elektrotankstellen.net/ oder http://www.e-tankstellen-finder.at/ sind unverzichtbare Hilfsmittel bei der Suche.

E-Tankstellen in Österreich

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O3AmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cDovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9jN2cxSEtCSzNrWSZxdW90OyB3aWR0aD0mcXVvdDs2NDAmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzM5MCZxdW90OyBmcmFtZWJvcmRlcj0mcXVvdDswJnF1b3Q7IGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0mcXVvdDthbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7Jmx0Oy9wJmd0Ow==
Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O3AmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cDovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9WUGRqWEd2X0pnNCZxdW90OyB3aWR0aD0mcXVvdDs2NDAmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzM5MCZxdW90OyBmcmFtZWJvcmRlcj0mcXVvdDswJnF1b3Q7IGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0mcXVvdDthbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7Jmx0Oy9wJmd0Ow==

Aus Deutschland: Reportage zum Thema E-Tankstellen

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O3AmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cDovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC84RVhMM0VVOGtIMCZxdW90OyB3aWR0aD0mcXVvdDs2NDAmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzM5MCZxdW90OyBmcmFtZWJvcmRlcj0mcXVvdDswJnF1b3Q7IGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0mcXVvdDthbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7Jmx0Oy9wJmd0Ow==

9 Kommentare

  1. elektroautos sind gut und sauber, das problem ist nur:wir verbrauchen eh schon alle viel zu viel strom und wer möchte nach dem unglück in japan schon die alten akw`s bzw neue akw`s auf dauer haben….
    vom ansatz her sicher richtig nur allein mit elektroautos wird das nicht funktionieren denke ich. dazu kommt das selbst wenn alle autos durch elektroautos eretzt werden können, im stau werden die genau so stehen wie jedes herkömmliche auto.wenn man die eine masse nur durch eine andere masse ersetzen will, am ende hat man trotzdem die gleiche masse die die straßen verstopft.neue ansätze im nahverkehr und ein deutlicher ausbau des netzes sind wohl dringend nötig.
    ich freue mich auf eine lebhafte diskussion 🙂

    1. Vielen Dank für diesen Beitrag! Wir rollen ihn am besten von hinten nach vorne auf. 🙂
      Hundertprozentig richtig ist: Öffentlicher Nahverkehr ist für Energie und Umwelt besser als Elektroautos.
      Allerdings gibt es Situationen, da kann man auf den Individualverkehr nur schwer verzichten. Beispiel: Transporte, Fahrten in abgeschiedenere Gegenden. Und im Stau schaltet so ein Elektroauto einfach ab, statt im Leerlauf weiter Sprit zu verbrennen. Diesen beeindruckenden Effekt merkt man schon in Hybridautos.
      Das Argument mit dem Strom wiegt am schwersten. Die technische Entwicklung ist da noch nicht abgeschlossen, es braucht auf der einen Seite noch mehr Effizienz bei der Umwandlung der Akkuladung in tatsächliche Fortbewegung, andererseits könnten erneuerbare Energien noch deutlich mehr leisten als bisher. Dann klappt es auch ohne die Atomkraftwerke. Auf die Propaganda der Betreiber braucht man jedenfalls nicht hereinzufallen: Unsere Zivilisation kann auch ohne Atomstrom weiter existieren.

  2. Ich hatte vor 30 Jahren schon einen Einfall : Warum macht man in Großstädten und auf Autobahnen nicht teilweise oder ganz , Netzartige Oberleitungen Für e-Autos , die eine E-ausfahrbare Kondacktantenne haben , wie beim Auto-Drom ,die dadurch versorgt werden und Teilgeladen ? Zusätzlich kann man auch Zuhause Laden , oder wie beim BILLA, so mit gibt es kein Problem mit der >>Reichweite <<. Viele würden in Städtischem Gebiet nie zusäzlich Laden müssen ! Zusätzlich ein kleiner Verbrennungsmotor, der Strom erzeugt für längere Strecken ohne Lademöglichkeit (als überbrückung für die nähere Zukunft).
    Verechnung Monatlich -Halbjährlich über einen Verplomten Stromzähler in jedem Fahrzeug .( Oder Andere Möglichkeiten ).usw.,…..Autos laden wie bei der e-Zahnbürste ? eine Möglichkeit ! Und unkomplizirt !
    Natürlich gehören Ladestationen mit Solarer energie plus Windenergie gespeist , zb. ein Einkaufszentrum ,wo die unmengen an verparkter Fläche mit Solar Überdacht werden können,(wie in Spanien zb.!) zusäzlich könten dazwischen Wind-Strohmerzeuger stehen . Und die Fahrzeuge würden im Schatten stehen, so mit auch weniger Energieverbrauch bei Klimeranlagenbenüzern .
    Ganze Autobahnstrecken könnten mit Solarfeldern seitlich Bestückt werden als ein grosses langes e-Kraftwerk.
    Möglichkeiten sind da ! Wir müssen Sie nur zu Nützen wissen ! usw.,..

  3. e-Dankstellen wie sie gepland sind , sind unschön , wär es ncht besser Platten im Boden unter Parkplätzen,
    mann stellt das Fahrzeug darauf und gibt im Auto überden Bord-PC Laden ein , und das Fahrzeug Ladet sich wie bei ener e-Zahnbürste !?? e-Dankstellen verschandeln jedes Stadtbild sonst Noch mehr !

  4. Die Fahrgewohnheiten mit dem E>V ändern sich eben und wenn man wiß, dass seine Batterie nach einer gewissen Strecke leer seinkann, dann heißt es eben vorher schon Nachladen. Steckdosen, welche dafür benutzbar sind gibts viel öfter als Benzintankstellen und so ist prinzipiell kein Mangel.
    Gemäß einer USAm Studie betragen die Durchschnittswerte aller Fahrstrecken unter 50 Kilometer, also sollte die Fahrbatterie diesen Wert leisten können. Für mein GlocknerBike musste ich eigens mir eine 48V 20Ah LIFePO4 aus China bestellen, womit das jetzt sicher funktioniert. Für weitere STrecken, welche selten vorkommen, muss ich eben an geeigneten Punkten auf meinem Weg einmal nachtanken, was mit einem leistungsfäigen Ladegerät(48V 6A) auch gelingt, weil bei einem Bike ist auch eine Zwischenrast etwa nötig und so kann ich nach einer Stunde weiter und erreiche mein Ziel nach 70 Kilometern, für ein E-Bike eine passable Leistung.
    Für eine größere Batterie brauche ich allerdings einen neuen geeigneten Bike-Rahmen, an welchem ich derzeit arbeite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*