Wer einen individuellen Stil hat, hat es mitunter schwer, die passenden Kleidungsstücke zu finden, denn geht man zu den großen Modemarken, shoppt man gerne den Pullover, welchen jeder Fünfte auf…

Wer einen individuellen Stil hat, hat es mitunter schwer, die passenden Kleidungsstücke zu finden, denn geht man zu den großen Modemarken, shoppt man gerne den Pullover, welchen jeder Fünfte auf der Straße auch schon trägt. Aber wie schafft man es Gewand zu erstehen, das gut aussieht, leistbar und somit keine Maßanfertigung ist, sondern von der Stange kommt und trotzdem keine Massenware ist? Hier kommen die Second Hand Shops ins Spiel, welche von Liebhabern längst als Vintage Stores bezeichnet werden.

Dort findet man Einzelstücke, oftmals mit viel Charme, aus vergangenen Zeiten. Stücke, die Geschichten erzählen und den Charakter vergangener Jahrzehnte in die Gegenwart holen.

„Im Moment sind nicht nur Second Hand Shops, sondern auch Tauschfeste angesagt. da gibt es zum Beispiel beim Feschmarkt die Kleidertauschbörse, den Top Swap im Novomatic Forum oder auch Veranstaltungen vom Kleiderkreisel, die sind da sehr aktiv. Man verlängert so die Lebensdauer eines Kleidungsstücks und es ist gut, dass eben dieses nicht gleich im Müll landet”, weiß Anna Heuberger, Modebloggerin auf hpunktanna.com, über die aktuellen Entwicklungen des Phänomens. Neben Geschäften, in welchen man Vintagekleidung, zu den unterschiedlichsten Preisen, erstehen kann, ist nämlich ein weiterer Trend erkennbar: Kleidertauschbörsen aller Art, die teilweise an bereits bestehende Veranstaltungen, wie dem Feschmarkt – einem Kunst- und Designmarkt in der Ottakringer Brauerei – angeknüpft werden, entstehen immer mehr.

Gut gehütete Kleidungsschätze kommen da wieder ans Licht und, wenn man Glück hat, kann man den neuen Lieblingspulli, eine Bluse für das nächste Vorstellungsgespräch oder gar den ganz besonderen Wintermantel erstehen. Dem Entdeckertrieb sind keine Grenzen gesetzt und es darf sich durch Kleiderstangen geschoben, sowie durch Gewandberge gewühlt werden.

Caption
Fräulein Kleidsam bietet Vintage Mode. Donnerstag und Freitag von 13:00 bis 19:00 Uhr, Galerie Abendstern, Seisgasse 3, 1040 Wien.
Caption
Bei Jil & Giorgio findet man Second Hand Stücke von Designern wie Gucci oder Valentino. Viriotgasse 6, 1090 Wien. Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr.
Caption
Vintage Shopping mitten im 7. Bezirk. Burggasse 24, Montag bis Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr, Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr. Foto: Maria Ratzinger
Caption
Flo Vintage mit Modehighlights von 1880 bis 1980. Schleifmühlgasse 15A, 1040 Wien. Montag bis Freitag 10:00 - 18:30 Uhr, Samstag 10:00 bis 15:30 Uhr
Caption
Kleidertauschbörse am Feschmarkt: 15. bis 17. November. Atelier Peph, Haberlgasse 74, 1160 Wien. Foto: Claudio Farkasch
Caption
Einrichtungsstücke vergangener Jahrzehnte. Vintagerie, Dienstag bis Freitag, 12:00 bis 19:00 Uhr. Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr. Nelkengasse 4, 1060 Wien. Foto: Alexi Pelekanos
Caption
kleiderkreisel.at organisiert regelmäßig Klamottentauschbörsen. Bis zur nächsten kann man auch online shoppen.
Caption
Beim Top Swap kann man am 16.11. im Novomatic Forum, von 11:00 bis 22:00 Uhr, Kleidung tauschen. Voranmeldung ist verpflichtend. Foto: Michele Pauty

  

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*