Die Nachfrage an Elektroautos steigt. Die EU will daher die Forschung und Entwicklung leistungsfähiger Batterien für Elektroautos vorantreiben.

Zahl der Elektroautos steigt

5.433 Elektroautos wurden vergangenes Jahr in Österreich neu zugelassen. Im Jahresvergleich ergibt das eine Steigerung von 42 Prozent im Bereich der Elektromobilität. Doch wenn man bedenkt, dass 2017 hierzulande immerhin 353.320 Fahrzeuge klassischer Antriebsart zugelassen wurden, erscheint die Zahl der elektrisch betriebenen PKWs verschwindend gering. 

Entwicklung von Batterien für Elektroautos vorantreiben

Umso erfreulicher ist daher das Vorhaben der EU, welche die Forschung und Entwicklung leistungsfähiger Batterien für Elektroautos vorantreiben möchte. EU-Energiekommissar Maros Sefcovic ging beim „Batteriegipfel“ in Brüssel auf die Marktchancen durch die Ausstattung von Elektroautos mit europäischen Batterien ein: „Es ist ein sehr profitabler Markt, auf dem wir die europäische Präsenz stärken müssen. Wir in Europa wollen nicht nur auf unserem eigenen Markt wettbewerbsfähig sein, sondern weltweit!“, so Sefcovic.

Nachfrage an Elektroautos steigt

Zu diesem Zweck will sich die Kommission dafür einsetzen, dass die Mitgliedstaaten den Batteriesektor in einem gewissen Umfang unterstützen. Da die Nachfrage an Elektroautos stetig steigt, sei es notwendig, bis Mitte des nächsten Jahrzehnts hundert Gigawattstunden Produktionskapazität bereitzustellen.

Mehr über Energiepolitik

Die Kategorie Energiepolitik umfasst internationale Entwicklungen und Verbesserungen, um erneuerbare Energien zu fördern, Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: pixabay.com
Quellen: focus.de, derstandard.at, spiegel.de 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*