Sind Elektroautos eine Gefahr für Fußgänger? – Wenn das übliche Motorengeräusch plötzlich einer unscheinbaren Stille weicht, liegt es an jedem selbst, den Straßenverkehr im Auge zu behalten. Doch kann, wie…

Sind Elektroautos eine Gefahr für Fußgänger? – Wenn das übliche Motorengeräusch plötzlich einer unscheinbaren Stille weicht, liegt es an jedem selbst, den Straßenverkehr im Auge zu behalten. Doch kann, wie von der UNO gefordert, eine künstlich hervorgerufene Geräusch- Kulisse bei E-Autos vor Unfällen schützen?

Sind E-Autos wirklich leiser als konventionelle Autos oder sogar unhörbar? Müssen sie deshalb mit einem künstlichen Geräuschpegel ausgestattet werden, um im Straßenverkehr niemanden zu gefährden? Oder ist die Idee eines künstlichen Motorengeräusches angesichts der steigenden Autozahlen auf den Straßen und dem, damit einhergehenden Verkehrslärm ohnehin ein Schuss in den Ofen?

Verkehrslärm oder Sicherheit?

Autos, die zu leise sind? – Anrainer einer Durchfahrtsstraße würden die tagtägliche Lärmbelästigung durch den Straßenverkehr vermutlich jederzeit freiwillig gegen Stille und Ruhe eintauschen. Doch das sehen vermutlich nicht alle so. Wie steht es mit Fußgängern, Blinden oder Fahrradfahrern, die sich an den Geräuschen aus dem Umfeld orientieren? Sicherlich haben sich die meisten von uns schon einmal dabei ertappt, eine Straße gedankenverloren zu überqueren und nur durch das herannahende Motorengeräusch auf die bedrohliche Situation aufmerksam geworden zu sein.

Benziner und E-Autos im Vergleich

Lassen wir am Besten die Fakten sprechen: In Studien wurden die Lärm-Unterschiede zwischen konventionellen Autos und E-Autos untersucht. Das eindeutige Ergebnis lässt die Vision vom „künstlichen Motorengeräusch“ eher in den Hintergrund treten. Denn alle Autotypen – egal ob E-Auto oder Benziner – wiesen bei einer Geschwindigkeit von 30 bzw. 40 km/h einen ähnlichen Geräuschpegel auf. Erst beim Fahren bei hohen Touren oder bei Vollgas unterschied sich die Geräuschentwicklung bei den E-Autos durch ein eindeutig leiseres Ergebnis. Das ist jedoch für den innerstädtischen Bereich kaum relevant, da hier ohnehin beschränkte Tempolimits gelten. Sollen nun die Elektroautos mit einem künstlichen Motorengeräusch ausgestattet werden, oder nicht? Selbst die Benziner werden immer leiser: So beispielsweise beim Stillstand an Ampelkreuzungen, wo durch eine Start- Stopp- Automatik kaum Lärm verursacht wird. Sollte man in diesem Fall nicht alle Autos mit künstlichen Geräuschen ausstatten?

In einer Studie wurden 240 Versuchspersonen bezüglich ihrer subjektiven Wahrnehmung von Motorgeräuschen untersucht: Es zeigten sich kaum Unterschiede zwischen den E-Autos und den fossilen Fahrzeugen. Und solange die Zahlen noch nicht auf ein vermehrtes Unfallverhalten bei Fußgängern hinweisen, lohnt sich auch der zusätzliche „Lärm“ kaum.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*