Der Frühling steht vor der Tür, aber die heutige Gartengestaltung bietet kaum mehr passende Nist- und Brutplätze für heimische Vögel oder Lebensraum für nützliche Insekten. Holen wir die gefiederten Sänger zurück in unsere Gärten. Bauanleitungen für Nistkästen finden Sie hier.

Die ersten Sonnenstrahlen lassen uns auf einen baldigen Frühlingsbeginn hoffen. Unsere Gedanken drehen sich bereits um unsere Blumen- und Gemüsebeete und wir warten auf fröhliches Vogelgezwitscher.

Vögel suchen passende Brutplätze

Unsere Landschaft wird viel zu intensiv genutzt. Grünflächen mit altem Baumbestand fallen dem Wohn- oder Straßenbau zum Opfer und so mancher Gartenbesitzer blickt stolz auf seinen englischen, ja fast schon keimfreien Rasen, wo Hecken als Störfaktor gelten. In solch einer Umgebung hat es die Tierwelt schwer, eine passende Bleibe zu finden. Wie sollen Freibrüter wie Amsel oder Zaunkönig, oder Bodenbrüter wie der Zilpzalp ein passendes Plätzchen finden?

Auch alte Bäume mit entsprechenden Nisthöhlen, wie sie z.B. die Meise, der Gartenrotschwanz oder der Kleiber suchen, sind rar. Deshalb wollen wir unsere gefiederten Freunde mit selbst gebauten Nistkästen erfreuen.

Wenn Sie heimischen Vögeln und nützlichen Instekten helfen wollen, dann bauen Sie ihnen einen passenden Nistkasten. Sie haben keinen eigenen Garten? Macht nichts. Auch in Parks oder der nächsten Straßenallee können Sie Nistkästen anbringen. „Guerilla-Nestboxing“ sozusagen!

So bringen Sie Vogel-Gezwitscher in Ihren Garten zurück

Wenn Sie mehr Vögel in Ihrem Garten wollen, dann müssen Sie Ihnen Lebens- und Nahrungsgrundlagen bieten.

  • Nahrung: Heimische Beeren-Sträucher und Blumenwiesen
  • Trinken & Baden: Sandige Ecken, Sandhaufen, Teich od. andere Wasserstelle
  • Brutplätze: Hohle Bäume, Nistkästen, dichte Hecken
  • Verstecke: Dornige, heimische Büsche,
  • Singplätze: Erhöhte Stelle (Baum oder Ansitzstange)

Allgemeine Richtlinien für den Nistkasten-Bau

  • die Einflugöffnung sollte gegen Norden, Osten oder Nordosten weisen
  • sorgen Sie für freien Anflug
  • sorgen Sie für Schutz vor Wind und Regen
  • wählen Sie einen ruhigen Ort, der für Katzen nicht erreichbar ist
  • verwenden Sie Schrauben anstelle von Nägeln (kein Verleimen notwendig, leichter zu reinigen)
  • verwenden Sie ungehobelte Bretter aus Fichte, Tanne oder Buche
  • verzichten Sie auf diverse Holzschutzmittel und verwenden Sie zum Nässeschutz Leinöl
  • mehrere Nistkästen mit ausreichend Abstand voneinander aufhängen

Welcher Nistkasten für welchen Vogel?

In erster Linie kommt es auf die Größe der Einflugöffnung an, denn davon hängt es ab, welcher Vogel den Nistkasten bezieht. Die tatsächliche Größe des Nistkastens selbst ist zweitrangig. Hier einige Beispiele:

Hier finden Sie tolle Bauanleitung für Nistkästen

Nistkästen (80 Modelle zum Selberbauen)
Nistkästen & Futterstellen selbst bauen (Mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen)
Nistkasten Bauanleitung der Umweltberatung: Montagetipps und Pflegetipps
Nistkasten Bauanleitung der Naturfreunde Vorarlberg: hier finden Sie jede Menge Bau-Anleitungen für viele Vogelarten (sogar für außergewöhnliche Arten wie Turmfalke oder Waldkauz), Wildbienen, Insekten und Hornissen oder Fledermäuse.

Bildrechte: Artikelbild Blaumeise mit Jungem © Peashooter, pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*