2008 hatte der US-Amerikaner Brent Schulkin einen Einfall: Warum nicht das Konzept des Boykotts umdrehen und klimabewusste Geschäfte für ihr Engagement belohnen? Die Idee fand großen Zuspruch und Erfinder Brent Schulkin ist…

2008 hatte der US-Amerikaner Brent Schulkin einen Einfall: Warum nicht das Konzept des Boykotts umdrehen und klimabewusste Geschäfte für ihr Engagement belohnen? Die Idee fand großen Zuspruch und Erfinder Brent Schulkin ist immer noch als Koordinator der weltweiten Bewegung aktiv.

Carrotmob – Eine Idee geht um die Welt

Im Vorfeld wird bei passenden Unternehmen angefragt, wie viel Prozent des Umsatzes sie in Klimaschutz für ihren Laden bereit wären zu investieren. Das Unternehmen, das die höchste Prozentzahl bietet, wird dann von den Carrotmobbern regelrecht gestürmt. In der Regel verdoppelt sich dadurch der Umsatz.

Ähnlich dem Flashmob laden die Organisatoren über Online-Communities wie Facebook und Twitter zum Carrotmob ein. Sie verabreden sich mit möglichst vielen Teilnehmern in einem bestimmten Geschäft und zu einer bestimmten Uhrzeit, um gemeinsam strategisch zu konsumieren. Das kann schon gut und gerne in die Hunderte Kaufwillige gehen.

Shoppen für den Klimaschutz

Die durch die Aktion ermöglichten Klimaschutz-Maßnahmen werden durch einen professionellen Energieberater ermittelt. So kann zum Beispiel eine ineffiziente Beleuchtung ersetzt, stromfressende Elektrogeräte ausgetauscht oder auf Ökostrom umgestellt werden.

Die Macht des Konsumenten

Alle reden von der Macht der Verbraucher – mit einem Carrotmob können sie ernst machen! Seit dem ersten Carrobmob in San Francisco im Jahr 2008 gab es viele weitere erfolgreiche Carrotmobs in einigen Ländern weltweit. Auch in Deutschland wird immer wieder mal ein Carrotmob veranstaltet. Endlich springt auch auf Österreich der Funke über und es kann für den Klimaschutz geshopt werden.

Der erste Carrotmob in Österreich ging 2010 in Graz über die Bühne und der nächste Carrotmob wird am 5. Juli 2011 in Linz stattfinden. Wäre toll, wenn jemand auch einmal in Wien so ein „Shoppen für den Klimaschutz“ organisieren würde. Ich wäre sofort dabei – Also… wer meldet sich freiwillig? Infos zur Organisation eines Carrotmobs finden Sie hier oder auch im netten Erklärungs-Cartoon.

Wer jetzt schon klimafördernd einkaufen möchte, der kann das bereits online im Carrotshop.

Bildrechte: Artikelbild Karotte © Cthoman, dreamstime.com

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*