Unter dem ökologischen Fußabdruck wird die Fläche auf der Erde verstanden, die notwendig ist, um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen dauerhaft zu ermöglichen. Das schließt Flächen ein, die zur…

Unter dem ökologischen Fußabdruck wird die Fläche auf der Erde verstanden, die notwendig ist, um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen dauerhaft zu ermöglichen.

Das schließt Flächen ein, die zur Produktion seiner Kleidung und Nahrung oder zur Bereitstellung von Energie, aber auch zum Abbau des von ihm erzeugten Mülls oder zum Binden des durch seine Aktivitäten freigesetzten Kohlendioxids benötigt werden.


Zahlen und Fakten

Weltweit liegt der Wert bei 2,7 Hektar pro Person, in Ländern mit hohem Einkommen sogar bei 6,4 Hektar. Einwohner der ärmsten Länder beanspruchen hingegen nur einen Hektar pro Person. Weniger als ein Viertel der Weltbevölkerung beansprucht drei Viertel aller Ressourcen.

Europa (EU25 und Schweiz) benötigt 4,7 ha pro Person, kann aber nur 2,3 ha selber zur Verfügung stellen. Dies bedeutet eine Überbeanspruchung der europäischen Biokapazität um über 100 %. Die USA brauchen etwa 9,7 Hektar, Brasilien 2,1 Hektar, die Volksrepublik China 1,6 Hektar und Indien 0,7 Hektar für eine Person (2002).

Und so wird der ökologische Fußabdruck berechnet

Ausgangsbasis Ihrer Berechnung ist der Footprint eines „Durchschnittsösterreichers“. Durch Ihre Antworten in den Kategorien Ernährung, Wohnen, Mobilität und Konsum wird daraus Ihr persönlicher Footprint. Für alle Fragen, die Sie nicht beantworten, verwendet der Footprint-Rechner die österreichischen Durchschnittswerte. Die Footprint-Berechnung erfolgt in vier Bereichen: Ernährung, Wohnen, Mobilität und Konsum.

Wie kann ich meinen Footprint verbessern?
Wer Fleisch isst, ein Auto besitzt und gerne reist, kommt wahrscheinlich über diesen Wert. Was können wir gegen dieses Ungleichgewicht tun? Der Fußabdruckrechner soll nicht nur aufzeigen, wie viel wir verbrauchen, sondern auch Tipps geben, wir wir umweltbewusster leben können.

Weitere Tipps, um Ihren Fußabdruck zu verkleinern

Quelle: WWF Living Planet Report 2008