Rosenkäfer
Rosenkäfer
Wie Du den Nützling vom Schädling unterscheiden kannst.

Wenn Du einen fetten weißen Engerling in deiner Komposterde findest, dann schau genau, bevor Du ihn aus Angst vor dem verfressenen Mai- oder Junikäfer ins Jenseits beförderst.

Rosenkäfer oder Maikäfer

Der Eine hübsch grün schillernd, der andere… naja! Die Käfer könnten unterschiedlicher nicht sein, doch die Larven ähneln einander sehr, wodurch es immer wieder zu Unsicherheiten bei Hobbygärntern kommt.

Die Larve des Mai- oder Junikäfers ist sowohl im Schrebergarten, als auch in der Landwirtschaft ein gefürchteter Schädling, da er sich an den Wurzeln fast aller Pflanzen gütlich tut und dort großen Schaden anrichten kann.

Die Larve des Rosenkäfers hingegen ernährt sich ausschließlich von toten bzw. verrottenden Pflanzenteilen und erzeugt durch seine Ausscheidungen wertvollen Humus.  Sie ist also ein Nützling und vorrangig im Kompost anzutreffen.

Wenn Du genau hinsiehst, dann sind die beiden auch gar nicht so schwer zu unterscheiden.

Die Engerlinge des Rosenkäfers haben einen schlankeren Vorderkörper und nur dünne und kurze Beinchen, der Maikäfer-Engerling ist von vorne bis hinten gleich dick und hat gut sichtbare geknickte Beine.

Auf einer glatten Unterlage (Steinplatte) bewegt sich die Rosenkäferlarve gestreckt und auf dem Rücken vorwärts, wohingegen sich die Maikäferlarve in gekrümmter Seitenlage auf den Weg macht.

Kriecht Deine Larve auf dem Bauch davon, dann handelt es sich um den Junikäfer Engerling, der ebenfalls zu den Schädlingen zählt.

Aus nützlich wird wunderschön

Wenn Du also Deinen Kompost umschaufelst und auf Rosenkäferlarven stösst, dann grabe sie schnell wieder ein, denn Sonne und Tageslicht töten sie. Meist versuchen sie selbst so schnell als möglich wieder unter die Erde zu kommen.

Der Rosenkäfer Engerling mag es dunkel, warm und feucht und lebt ca. zwei Jahre im Komposthaufen, bevor er sich verpuppt. Am Ende der Transformation schlüpft ein wunderschöner, goldgrün schimmernder Käfer, der sich wohl von Blüten und Blättern ernährt, jedoch keine wirkliche Bedrohung für Deinen Rosengarten ist.

Außerdem ist der Rosenkäfer mittlerweile nur noch selten anzutreffen und steht deshalb unter Naturschutz.

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Quelle: waldwissen.net Bildreche © biokontakte.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*