Eat A Rainbow, Fotocredit: Unsplash
Eat A Rainbow, Fotocredit: Unsplash
Warum viele Farben auf den Teller zu packen gut für Körper und Geist ist

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag sollte man essen, und dabei so bunt wie möglich. Das ist gesund und glaubt man an die Traditionelle Chinesische Medizin TCM kann man sogar Krankheitsverläufe abmildern, wenn man auf die Farbe seiner Nahrung achtet. Was genau es damit auf sich hat habe ich heute etwas genauer recherchiert.

Die 5 Farben in der TCM Ernährung

Die Ernährung nach TCM kennt fünf Farben der Nahrungsmittel – weiß, rot, grün, gelb/orange/braun, schwarz/dunkelviolett/dunkelblau – die den fünf Elementen entsprechen. Diese wiederum stehen in einem direkten Zusammenhang mit all unseren Organen und den sogenannten Funktionskreisen, die sämtliche physiologische Prozesse in unserem Körper repräsentieren. Um in einem gesunden Gleichgewicht zu bleiben, wird eine ausgewogene Ernährung empfohlen, die möglichst alle Elemente stärkt. Dies wird unter anderem dadurch erreicht, dass unsere Mahlzeiten „fünf Farben, fünf Geschmacksrichtungen und fünf Duftstoffe“ enthalten sollten.

Weiße Lebensmittel wie Zwiebel, Pastinaken, Karfiol, Rettich oder weiße Pilze stärken die Energie von Lunge und Darm. Sie repräsentieren das Metall-Element, das im Herbst wirksam ist und mit unserem Immunsystem in einem engen Zusammenhang steht.

Grün harmonisiert Leber und Galle und wird zum Beispiel von sämtlichen Wild- und Heilkräutern, Blattsalaten, Kohlgemüsen & Co. vertreten. Das dazugehörige Element ist das Holz, jene Energie, die den Frühling bestimmt.

Rot gehört zum Feuer-Element, welches besonders im Hochsommer aktiv ist. Die entsprechenden Organe sind Herz und Dünndarm. Diese werden laut TCM mit roten Äpfeln, roten Beeren, roten Rüben, roten Trauben oder Rotwein gestärkt.

Dunkelblaue und schwarze Lebensmittel werden dem Element Wasser und somit Niere und Blase zugeordnet. Das im Winter angesiedelte Element wird von schwarzem Sesam, schwarzem Reis, schwarzen Bohnen und schwarzen Linsen repräsentiert.

Unsere Mitte – Magen und Milz – wird mit allen gelben und braunen Lebensmitteln gestärkt, die dem Erdelement angehören. Sie repräsentieren die Zeit des Spätsommers und der Ernte sowie die Zeit der Übergänge zwischen den Jahreszeiten. Zu den Lebensmitteln dieser Farbe gehören eine Reihe von Getreidesorten, Mais, Butter, Eier sowie alle gelben Obst- und Gemüsesorten.

Die Farben in der modernen Ernährungswissenschaft

Aber nicht nur die TCM sondern auch die moderne Ernährungswissenschaft weiß so einiges über die Wirkung von Farben zu berichten:

Grüne Lebensmittel wie Kräuter, Salate, Sprossen und viele Gemüsesorten enthalten das Lebenselixier Chlorophyll. Das Blattgrün hilft bei der Bildung von roten Blutkörperchen und somit beim Entgiften und der Zellregeneration.

Rote Lebensmittel wie Tomaten enthalten den Farbstoff Lycopin, ein Antioxidans, welches freie Radikale unschädlich macht und somit zum Zellschutz beiträgt. 

Gelb- und orangefarbene Carotinoide färben Karotten, Kürbisse, Paprika, Orangen, Mais oder Kurkuma und schützen unsere Zellen. Als Vorstufe von Vitamin A tragen sie zu einer Reihe anderer gesundheitsfördernder Wirkungen in unserem Körper bei. 

Rote, violette und blaue Pflanzenfarbstoffe, sogenannte Anthocyane, binden ebenfalls freie Radikale und schützen unseren Körper vor oxidativem Stress. Außerdem gelten sie auch als entzündungshemmend und gefäßschützend. Zu finden sind sie in Rotkraut, vielen Beerenarten und Kirschen. 

Gute Laune am Teller

Die Psychologie weiß es ohnehin schon lange: Farben haben eine direkte Wirkung auf unsere Stimmung. So entfacht Rot unsere Leidenschaft und steht für Vitalität, Orange steigert unsere Lebensfreude und unseren Optimismus, Gelb lindert Angst und Depression, Grün, die Farbe von Wald und Wiese, hilft uns beim Entspannen und fördert unsere Kreativität und Blau fördert klares Denken und vermittelt Ruhe und Vertrauen.

Wer also darauf achtet, dass sein Essen eine Farbenvielfalt beinhaltet, kann seinem Gemüt ebenso wie seinem Körper gute Dienste erweisen. Machen Sie sich also die heilsame Buntheit der Natur zunutze und bereichern Sie Ihren täglichen Speiseplan damit!

Quellen:
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/bunt-essen-ist-gesund-5-farben-der-tcm-ernaehrung-mit-video
http://www.gesundundgut.at/images/leseproben/bW0817.pdf

Bilder/Fotograf: 
Rezel Apacionado auf Unsplash
Anna Pelzer auf Unsplash

Ulrike Göbl, MA

Die nebenberufliche Fitness- und Ernährungstrainerin beschäftigt sich schon seit ihrer Jugend mit gesunder Ernährung und alternativen Lebensweisen. 2010 begann die begeisterte Hobbyköchin ihren Foodblog „Fit & Glücklich“. Dort vereint sie ihre Liebe zu gutem Essen und Sport mit dem Versuch, die Balance im Leben zu finden. 2015 hat sie auch ein Kochbuch zum Thema „Clean Eating“ geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*