Tomorrow
Tomorrow
Ein Film, der uns dazu auffordert, uns auf den Weg zu machen!

In dem Dokumentarfilm Tomorrow machen sich der französische Aktivist Cyril Dion und die Schauspielerin Mélanie Laurent („Inglourious Basterds“) auf die Suche nach Lösungen, um den vorausgesagten globalen, ökologischen Zusammenbruch in 40 Jahren aufzuhalten. Und sie finden Lösungen, die sich wie Puzzleteile zu einem großen Ganzen zusammenfügen, an dem wir uns alle beteiligen müssen. Tomorrow hatte in Frankreich bereits 1 Million Zuschauer und ist ausgezeichnet mit dem César für den besten Dokumentarfilm. Seit Anfang Juni läuft er auch in Kinos in Österreich und Deutschland.

Tomorrow zeigt eine alternative Zukunftsvision

Aufgerüttelt durch einen Artikel in der Zeitschrift „Nature“ über den Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren stellten sich Cyril Dion und Mélanie Laurent die Frage, was es braucht, unsere Ökosysteme zu retten. Fairtrade, Secondhand, Bio-Food – sie begriffen, dass dies nur Tropfen auf dem heißen Stein sind, wenn auch wichtige. Doch ein globales Problem braucht im großen Maßstab ein Zusammenwirken globaler Lösungen.

Um einem breiten Teil der Bevölkerung die Erkenntnis zu vermitteln und zum Handeln zu inspirieren, reisen sie durch zehn Länder und zeigen Beispiele, wie die Lösungen aussehen könnten. Sie reden mit Experten und besuchen Projekte, die alternative, ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen leben. Dies macht ihnen Mut, dass es eine andere Zukunft für uns geben kann.

 Viele lokale Lösungen führen zu einer globalen Lösung

Auf ihrem Weg durch Frankreich, La Réunion, Dänemark, Finnland, Indien, Großbritannien, die Vereinigten Staaten, die Schweiz, Schweden und Island wird Dion und Laurent klar, dass sich alle Bereiche des Lebens ändern müssen: die Landwirtschaft, die Energiegewinnung, das Wohnen, die Wirtschaft, die Bildung und die Demokratie. Anhand von Beispielen zeigen sie, wie die Bereiche miteinander verknüpft sind und Veränderungen nur durch Kettenreaktionen nachhaltig greifen können.

Sie entdecken, dass es möglich ist, ohne chemische Dünger und Pestizide und mit wenig Technik mehr Nahrung zu produzieren. Sie erleben, wie Städte wieder Landwirtschaft betreiben und Gebiete wieder besiedelt werden. Experten erklären ihnen, wie wir ohne Öl und fossile Energien leben können. Sie zeigen, wie eine breite dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Energien aussehen könnte und sie erklären, welche Rolle die Währung für alle diese Lösungsansätze spielt.

Tomorrow läuft nicht in deinem Kino?

Kein Problem! Es gibt zwei Möglichkeiten: Ein paar Leute zusammentrommeln und direkt ans Kino wenden, ob sie den Film zeigen könnten. Es kann Tomorrow bei Pandora Film Verleih bestellen. Oder wendet Euch über den Kontakt der Tomorrow-Website an das Tomorrow-Team und sie helfen euch.

Auf der Website steht zudem pädagogisches Begleitmaterial zum Film bereit:

http://www.tomorrow-derfilm.de

Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=lJy_tAm9IJQ

Bild: © Martina Liel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*