Thermo Tent (http://www.thermotents.com)
Thermo Tent (http://www.thermotents.com)
Camping ist nicht für jedermann: zu ungemütlich ist das Zelt. Thermo Tent möchte das ändern.

Ich liebe Camping. Denke ich darüber nach, warum, muss ich mich über mich selbst wundern: Camping, das heißt

  • zu heiß (im Sommer, wenn die Sonne auf das Zelt scheint)
  • zu kalt (Abends in den Bergen)
  • keine Privatsphäre (Man hört alles, was in den Zelten um einen herum geschieht)
  • überfüllte und teure Campingplätze
  • enormer Aufwand, um einfach nur aufs Klo gehen zu können.

Jede und jeder, der schon einmal campen war (oder auch nicht campen war) kann die Liste problemlos verlängern. Es geht kaum, keine Meinung zum Campen zu haben. Die Liebe zum Campen kann sich kaum auf dessen Bedingungen stützen, die Liebe kommt von woanders. Mit und in der Natur zu leben und zu wohnen, zum Beispiel.

Mit diesen Bedingungen beschäftigt sich die Firma Thermo Tent. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem Zelt-Design zumindest einige der Probleme zu lösen: das Temperaturproblem, sowie das Lärmproblem. Das Startup versucht gerade mittels einer Kickstarter-Kampagne Geld und Aufmerksamkeit zu lukrieren. Ein Video gibt es auch.

Das Zwiebelprinzip in Zeltgestalt

Die Konstruktion ist dabei ähnlich eines jeden anderen Zelts: eine Kombination aus atmungsaktiven Stoffen bildet die äußere Hülle, in das ein Innenzelt eingehängt wird. Das Innenzelt unterscheidet sich stark vom bekannten: Es besteht nicht aus einer dünnen Stoffplane, sondern aus einem gestepptem Technikgewebe, welches sich – ähnlich einer selbst aufblasbaren Campingmatratze – mit Luft füllt. Eine Vakuumpumpe wird gleich mitgeliefert, um das Zelt wieder in seinen Sack zu bekommen.

Das einzige, was das Zelt nicht ist, ist klein und portabel. Angeboten wird im Moment ein 6-Mann-Tunnelzelt, das sich garantiert nicht so einfach auf den Rücken schnallen lässt. Den Werbefotos zum Trotz. Für den Einsatz am Campingplatz, wenn ich mit dem Auto zufahren kann, passt es perfekt.

Menschlichkeit

Gedacht wurde bei der Konstruktion des Zelts nicht nur an die Bedürfnisse westlicher UrlauberInnen, sondern auch and die Wohnverhältnisse in groß angelegten Flüchtlingscamps. Hier herrscht immer ein eklatanter Mangel an Rückzugsraum. Die Firma Thermo Tent möchte daher eine eigene „Katastrophenversion“ ihres Zelts schaffen, um Menschen in einer Ausnahmesituation ein Minimum an Privatsphäre bieten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*