Ist Ihr Lifestyle klimafreundlich? Und kann Ihre Art zu Leben ein Vorbild sein für andere oder sollten Sie ruhig etwas strenger mit sich selbst sein? Andere Länder, andere Sitten Der…

Ist Ihr Lifestyle klimafreundlich? Und kann Ihre Art zu Leben ein Vorbild sein für andere oder sollten Sie ruhig etwas strenger mit sich selbst sein?

Andere Länder, andere Sitten
Der Begriff „Energieverbrauch“ ist relativ, denn es gibt wahrscheinlich so viele unterschiedliche Lebensstile, wie es Menschen gibt. Doch selbst wenn das eigene Verhalten maßgeblich für den individuellen Verbrauchswert ist, gibt es durchaus auch andere Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen: Ist die Region, in der Sie leben, dicht besiedelt und wie sind die klimatischen Bedingungen in Ihrer Umgebung?

Das ist aber noch nicht die ganze Wahrheit: Auch die persönliche Einstellung fließt in den Gesamtverbrauch ein, denn wo kein Umweltbewusstsein vorhanden ist, wird auch kein Klimaschutz betrieben. Besonders Nordamerikanern haftet das Image an, nur ein geringes Umweltbewusstsein zu besitzen und das ist auch der Grund dafür, dass in den USA mehr Energie verbraucht wird als vergleichsweise in der EU. Sie sehen also, welche unterschiedlichen Umstände den individuellen Lebensstil mit gestalten können und wie sich daraus verschiedene Verbrauchertypen ergeben.

Zwei Familien näher betrachtet
Vergleichen wir doch einmal zwei Familien, deren Herkunft sich wesentlich unterscheidet: Die eine Familie lebt in Indien und die andere in Deutschland. Beide gehören dem Mittelstand an und haben dadurch ungefähr die gleichen Voraussetzungen und Möglichkeiten. Was denken Sie? Welche Familie lebt klimafreundlicher? Einige Details über die indische Familie: Der Vater ist Akademiker, die Mutter arbeitet in einem Halbtagsjob und die beiden Kinder absolvieren eine weiterführende Schulausbildung. Die vier leben in einer Eigentumswohnung in einer großen Stadt, besitzen ein Auto und heizen oder klimatisieren je nach geographischer Lage. Welche Auskunft geben uns die Zahlen?

Die indische Familie verbraucht um 30 Prozent weniger Energie als die deutsche! Trotz der ähnlichen Voraussetzungen hat die indische Familie in Sachen Energieverbrauch deutlich die Nase vorn: Dafür verantwortlich sind die wirtschaftlichen Standards des jeweiligen Landes und die individuelle Lebensweise der beiden Familien.

Wie viele Menschen erträgt unsere Erde?
Im Jahr 2050 wird die Zahl der Weltbevölkerung auf neun Milliarden angestiegen sein und dann ist eine Treibhausgas-Emission von 1,5 bis 2 Tonnen pro Erdenbürger und Jahr das höchste der Gefühle, denn einen noch höheren Emissionswert würde unsere Welt langfristig gesehen nicht ertragen. Wissenschaftler beurteilen, dass mittelfristig drei Tonnen das Maximum pro Kopf und Jahr darstellen würden. Derzeit sieht die Situation aber völlig anders aus: US-Bürger, Kanadier und Australier emittieren im Durchschnitt 25 Tonnen (!) an Klimagasen pro Jahr.

Beim Mitteleuropäer sind es rund zehn bis zwölf Tonnen. Und wie Sie bereits wissen, erzeugt ein Inder aus dem Mittelstand nur etwa drei Tonnen Treibhausgase. Laut den Wissenschaftlern würde der indische Wert gerade noch im annehmbaren Bereich liegen, natürlich nur mittelfristig gesehen. Doch unabhängig von all den Zahlen und Fakten ist eines sonnenklar: Der Lebensstil entscheidet über unsere Zukunft und über die der Erde. Jeder Lifestyle bietet Einsparpotentiale, die das tägliche Leben klimafreundlicher gestalten könnten.

Quelle
„Bin ich eine Klimasau? Klima schützen und damit besser leben.“ von Klaus Füsser,
Seite 30-31

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*