Die besten Ideen für eine nachhaltige Jausenbox – von der Wahl der richtigen Box über die Basics bei der Befüllung, bis zu den besten Inhalten!

Die Schulzeit hat vielerorts wieder begonnen und somit fragen sich wieder täglich Eltern: was geb ich bloss in die Jausenbox? Nachdem ich nun schon einige Erfahrung mit dem täglichen Vorbereiten der Jausenbox gesammelt habe, möchte ich euch heute ein paar Tipps und Ideen mitgeben. Nicht nur zum Inhalt, sondern auch zur Nachhaltigkeit, denn leider erfüllen dieses Kriterium die wenigstens typischen Kinderprodukte. 

Nachhaltigkeit in der Jausenbox

Etwas Gesundes soll es sein, die Kinder sind dabei aber oft sehr wählerisch und langweilig darf es auch nicht werden. Im Handel gibt es deshalb viele Kinder-Produkte, die Eltern den Alltag erleichtern sollen. Lebensmittel im Miniatur-Format, Quetschies, Kekse mit Schokodip – das Sortiment wächst stetig. Leider enthalten diese Produkte oft wenig gesunde Inhaltsstoffe, dafür umso mehr Zucker. Außerdem sind sie oft mehrfach eingeschweißt und hinterlassen besonders viel Verpackungsmüll. 

Dabei können oft einfache Basics, bunt zusammengestellt und schön angerichtet, Kinder genauso begeistern. Und ganz nebenbei uns Erwachsene, denn sie sind deutlich gesünder und preiswerter.

Die Nachhaltigkeit fängt übrigens damit an, eine wiederverwendbare Box aus unbedenklichem Material, zum Beispiel Edelstahl, zu befüllen. Auch Bienenwachstücher bieten sich für die Verpackung des Pausenbrotes an, oder kleine Schraubgläser für manche Komponenten der Jause. Wichtig ist keine Einwegmaterialien wie Alu- oder Plastikfolie zu verwenden, oder gar Wegwerfbesteck mitzugeben. Es gibt im Handel schon eine Vielzahl an tollen Produkten. Die Jausenbox meines Sohnes hat zum Beispiel herausnehmbare Innendosen, die den Inhalt gut trennen. Bei der Auswahl überlegt am besten vorher was ihr von einer Jausenbox erwartet und sucht dann nach diesen Kriterien aus.

Jausenbox Basics

Was sollte also alles in eine gesunde Jausenbox hinein?

Am sinnvollsten sind gesunde Lebensmittel, die genug Energie spenden, um die Kinder konzentriert durch den Tag zu bringen. Dazu zählen vor allem Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Als Faustregel gilt bei mir:

Je 1 Kinderhand Kohlenhydrate (wie Brot…), Eiweiß (wie Ei, Käse…) und Obst und Gemüse

Diese Regel wird natürlich nicht in jeder Jausenbox im Detail umgesetzt, sondern über eine ganze Woche. In einer Box ist also mehr Obst, in der anderen mehr Gemüse und in wieder einer anderen mehr Süßes. In Summe ergibt sich aber eine ausgewogene Ernährung. 

Jausenbox, Fotocredit: Ulrike Göbl

Ideen für die Jausenbox

Wenn ihr bei der Zusammenstellung der Jausenbox auf Nachhaltigkeit achten wollt dann folgt am besten einfach den allgemeinen Prinzipien für eine nachhaltige Ernährung: regionale und saisonale Produkte, im besten Fall aus biologischer Landwirtschaft.

Fast all der folgenden Ideen lassen sich gut am Vorabend vorbereiten, um den morgendlichen Stress so gering wie möglich zu halten.

Kohlenhydrate

Die häufigste Form von Kohlenhydraten in der Jausenbox ist das berühmte Pausenbrot. Dabei mische ich am liebsten verschiedene Brotsorten: einmal ein kräftiges Vollkornbrot, einmal ein Sauerteigbrot, dann wieder Roggenbrot oder auch einmal ein helles Toastbrot als Sandwich. Die Mischung machts, sowohl für die Freude des Kindes, als auch die Zufriedenheit des Körpers mit unterschiedlichen Nährstoffen. Auch ein Bagel darf es einmal sein, Pita Brot oder Reis- oder Maiswaffeln. Es gibt so viele Möglichkeiten, und wenn ihr dann noch an die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten des Belags denkt, dann sind die Kombinationen schier endlos.

Neben Brot fallen in diese Kategorie auch Waffeln oder Müsli, die ich auch gerne einmal mitgebe. Ich habe einige Rezepte für zuckerfreie, also gesündere, Waffeln, wie beispielsweise unsere allerliebsten Bananenwaffeln. Mit Vollkornmehl und ohne Zucker gemacht gebe ich sie auch als Hauptbestandteil der Jausenbox bedenkenlos einmal mit. Auch Müsli isst mein Sohn sehr gerne zur Jause. Dieses lasse ich lange einweichen, damit es leichter verdaulich ist. Außerdem mische ich immer frisches Obst hinein. (Das ist übrigens gleich ein schönes Beispiel für etwas, das ich in einem schönen Schraubglas mit gebe.)

Eiweiß

Zu dieser Kategorie zählen neben dem offensichtlichen hartgekochten Ei oder Eierspeise auch Käse oder Wurst. Auch Frischkäse habe ich schon in die Jausenbox gegeben, in Kombination mit Vollkorncrackern waren die der Hit.

Photo von S’well auf Unsplash

Obst und Gemüse

In dieser Kategorie gibt es so viele Möglichkeiten, und doch auch wieder nicht. Viele der typischen Obst- und Gemüsesorten, die es bei uns immer im Supermarkt zu kaufen gibt, sind weder regional noch saisonal. Es gilt hier also die Balance zu finden, damit Nachhaltigkeit nicht zu Langeweile wird. 

Ich habe das Glück, dass meine Kinder Obst und Gemüse generell sehr gerne essen. Viele Kinder tun das nicht, da kann es helfen, lustige Figuren aus dem Essen auszustechen (passende Formen gibt es fast überall zu kaufen – Achtung: keine aus Plastik wählen!).

Das waren meine Basics und grundlegenden Ideen. Wenn ihr noch ein bisschen detaillierte Vorschläge braucht findet ihr 99 Ideen für die gesunde Jausenbox hier, inklusive einer praktischen Liste zum Ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. Damit wünsche ich euch viel Spaß beim Vorbereiten der nächsten Jausenboxen!