Diese Lebensmittel schmecken nicht nur gut, sondern eignen sich auch ideal als Maske, Peeling und Co.!

Honig auf’s Brot zu streichen oder damit den Tee zu süßen ist für viele von uns ganz normal. Dabei eignet er sich auch perfekt als Gesichtsmaske. Ähnlich verhält es sich mit Mohn und Kaffee: es schmeckt nicht nur hervorragend, sondern tut auch unserer Haut gut. Lebensmittel können im Handumdrehen in Naturkosmetik verwandelt werden.

Auch in anderen Bereichen des Haushalts finden wir verschiedene Mittel, die sich perfekt als Naturkosmetik verwandeln lassen. 

In diesem Artikel verrate ich euch meine Favoriten und wieso sie so wirkungsvoll sind:

Honig als Naturkosmetik-Gesichtsmaske

Deswegen ist Honig gut für die Haut:

Honig eignet sich ideal als Gesichtsmaske, denn er ist besonders mild zur Haut und lässt den Teint richtig strahlen. Zudem wirkt Honig erfrischend, schützt vor Hautalterung und beugt Hautunreinheiten vor. 

Honig ist ein in der Naturkosmetik beliebtes Lebensmittel. -Fotocredits: stevepb/pixabay

Anwendung:

Ihr könnt den Honig pur auf die Haut auftragen und müsst ihn nicht mit Topfen oder Joghurt mischen. Um die Prozedur zu vereinfachen, empfehle ich flüssigen Honig. 60 Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem feuchten Tuch und lauwarmen Wasser gründlich abwaschen. 

Da Honig sehr klebrig ist, ist es etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür überzeugt jedoch das Ergebnis. 

Hier findet ihr einige Rezepte, um Naturkosmetik selber herzustellen.

Naturkosmetik aus Lebensmittel: Mohn als Gesichtspeeling

Deswegen ist Mohn gut für die Haut:

Mohn enthält große Mengen an Pantothensäure, welche die Regeneration der Haut ankurbelt. Außerdem werden dadurch die Porengröße und die Talgproduktion vermindert. Zusätzlich enthält Mohn noch Mangan, der das Bindegewebe strafft.

Ein Peeling aus Graumohn lässt die Haut ganz weich werden. -Fotocredits: Lisa Radda

Anwendung:

Für das Mohn-Peeling mischt ihr einen Esslöffel Yoghurt mit etwas Mohn und verteilt es gleichmäßig im Gesicht. Sanft einmassieren und anschließend mit lauwarmen Wasser abspülen. Ihr werdet gleich danach einen Effekt spüren: Die Haut fühl sich babyweich an. 

Für das Mohnpeeling benötigt ihr nicht gemahlenen Grau- oder Blaumohn. Diesen gibt es zum Beispiel von Sonnentor im Bio-Supermarkt. 

Kaffeesud als Körperpeeling

Deswegen ist Kaffeesud gut für die Haut:

Das Koffein sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut. Außerdem entfernt es abgestorbene Hautschuppen und fördert die Zellerneuerung

Kaffeesud eignet sich wunderbar als Peeling. So wird aus einem Lebensmittel Naturkosmetik. -Fotocredits: eliasfalla/pixabay

 

Anwendung:

Ihr könnt ganz einfach den Kaffeesud aus eurer Filtermaschine verwenden. Reibt diese unter der Dusche in kreisenden Bewegungen auf euren Körper und wascht das Peeling anschließend mit Wasser ab. 

Da reines Kaffeepulver sehr grobkörnig ist, eignet sich das Peeling eher für den Körper, als für das Gesicht. 

Aloe Vera als Allrounder

Deswegen ist Aloe Vera gut für die Haut:

Aloe Vera besteht zu 99 Prozent aus Wasser und hat daher eine besonders kühlende Wirkung. Kein Wunder also, dass sie vor allem bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen eingesetzt wird. Außerdem hilft sie dabei, die obersten Hautschichten zu reparieren und lässt offene Hautunreinheiten schneller abheilend. Eine regelmäßige Anwendung strafft die Haut und beugt somit Falten vor.

Anwendung:

Einfach ein Stück von dem Aloe Vera Blatt abschneiden, die Schale entfernen und das Gel auf die Haut auftragen. Einige Minuten lang einwirken lassen und anschließend mit lauwarmen Wasser abspülen.

Das Gel der Aloe Vera Pflanze spendet der Haut viel Feuchtigkeit. -Fotocredits: Lisa Radda

Heilerde als Naturkosmetik

Deswegen ist Heilerde gut:

Nicht nur Lebensmittel eignen sich hervorragend als Naturkosmetik. Auch Heilerde wirkt wahre Wunder – besonders gegen Akne und Hautunreinheiten. Denn sie hat eine entzündungshemmende und beruhigende Wirkung. Als Maske absorbiert die Heilerde überschüssigen Talk, Hautfett und Bakterien

Anwendung:

Am besten funktioniert die Maske, wenn ihr die Heilherde mit Wasser im Verhältnis sieben zu drei mischt. Tragt die Maske auf und lasst sie 30 Minuten einwirken. Anschließend mit lauwarmen Wasser abwaschen. 

Fazit zu Naturkosmetik aus Lebensmitteln:

Ich habe als Teenager zu allen möglichen Mitteln aus der Drogerie gegriffen und nichts hat gegen meine unreine Haut geholfen. Irgendwann habe ich Heilerde versucht und war wirklich begeistert

Nicht nur Lebensmittel lassen sich als Naturkosmetik verwenden. Es gibt zahlreiche natürliche Stoffe, die wahre Wunder wirken und unserer Haut viel besser tun als herkömmliche, chemisch zusammengemischte Cremen und Masken. Seid erfinderisch und probiert euch ein bisschen aus, dann findet ihr bestimmt das perfekte Mittel aus der Natur.