Reduktion
Reduktion
Was kann ich tatsächlich tun, das einen Unterschied macht?

Es wird viel darüber geredet, dass wenn wir nachhaltig leben wollen, wir bei uns anfangen sollen. Früher hieß es, es ist ausreichend, wenn wir Müll trennen. Aber aufgrund der sich weiterhin nicht wirklich verbessernden Situation unseres Klimas kommen immer mehr Menschen an den Punkt, dass sie daran verzweifeln, was sie überhaupt machen können, und dass egal was sie tun sinnlos ist.

 

Before the Flood

Vor kurzem wurde der Film „Before the Flood“ von National Geographic veröffentlicht, der von Leonardo DiCaprio produziert wurde. In dem Film wird wieder mal aufgezeigt, in welcher Situation wir uns auf der Erde befinden. Für mich ist es nachdem ich den Film gesehen hatte noch klarer geworden, dass der wesentliche Punkt ist, dass es jetzt an unserer Komfortzone immer stärker zu kratzen beginnt. In der westlichen Welt ist es derzeit noch leicht, unsere Augen zu verschließen, weil es leichter ist, in der Komfortzone zu bleiben. Das ist eine natürliche menschliche Reaktion, aber wenn wir wirklich etwas ändern wollen, geht es darum, wirklich an uns etwas zu ändern. Jeder in seinem oder ihrem Rahmen des Möglichen, bei sich selbst und im direkten Umfeld.

Ich persönlich komme immer mehr zu der Ansicht, dass wir sogar sehr viel machen können, und es viel Sinn macht, sich damit zu beschäftigen. Aber wir sind an einen Punkt gelangt, wo es nicht mehr mit Müll trennen, Bio-Fleisch essen oder Glühbirnen durch LEDs ersetzen alleine getan ist. Es ist notwendig, unseren Lebensstil grundlegend zu analysieren und umzugestalten, wenn es wirklich einen Unterschied für die Umwelt machen soll.

Reduktion

Einer meiner Gründe für Tiny Living war auch die Reduktion auf das Wesentliche. Es geht dabei in erster Linie nicht darum, sich zu geißeln oder so radikal zu beschränken dass man unglücklich wird. Es geht darum, sich damit auseinander zu setzen, ob das neue Paar Schuhe wirklich notwendig ist, oder ob man die 100m2 Wohnung wirklich alleine bewohnen und den ganzen Winter komplett heizen muss. Es geht darum, sich bewusst zu machen, welchen Energieaufwand es bedeutet, das gekaufte Wasser aus der Flasche anstatt aus der Wasserleitung zu trinken. Sich vor Augen zu führen, dass dafür die Flasche produziert werden muss, von der Quelle (die oft in anderen Ländern ist) mehrmals durch die Gegend transportiert werden muss, die Abfüllanlage produziert werden muss, etc. Und das ist nur die Energie, bis das Wasser getrunken wird. Recycling ist eine gute und wichtige Lösung, bestehenden Abfall zu reduzieren, aber auch Recycling benötigt Energie im Vergleich zu gar nicht erst produziertem Abfall. Müllvermeidung ist daher in den meisten Fällen dem Recycling vorzuziehen.

Eigene Erfahrung

Nicht nur beimBau meines Büro-Containers als Tiny House, sondern auch beim Leben darin habe ich mich vielen Abenteuern gestellt, bei der immer moderner werdenden Frage: Was brauche ich wirklich für ein gutes Leben? Es war eine spielerische Herausforderung, auszuprobieren was es ist, was ich wirklich benötige, um mich in meinen 4 Wänden wohl zu fühlen. Obwohl ich erwartet hatte, nicht viel zu brauchen, war ich doch mehrmals überrascht, wie viel weniger oft möglich ist, wenn man sich nur ein bisschen mehr Zeit nimmt, aufmerksam auf den eigenen Verbrauch zu achten.

Ich habe erkannt, dass es z.B. nicht notwendig ist, die ganze Nacht durch zu heizen, sondern dass es im ersten Schritt schon reicht, wenn es nicht kalt ist, wenn ich schlafen gehe, und wenn ich aufstehe. Und dass es oft schon reicht, eine Weste anzuziehen, bevor ich die Heizung für den ganzen Raum anwerfe.

Fazit

Wer Reduktion als wenstlichen Beitrag für die Umwelt sieht und umsetzen möchste, sollte vor allem beachten, dass es keine generelle Antwort darauf gibt, was reduziert werden soll. Das ist so individuell wie wir Menschen, weshalb es wichtig ist, sich selbst damit auseinander zu setzen, auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Was ist es, was du wirklich reduzieren kannst?

Quellen:

Before the Flood Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=6UGsRcxaSAI
Before the Flood gesamter Film: https://www.youtube.com/watch?v=dvlMdEtotEk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*