Das oftmals nervenaufreibende Suchen nach einer neuen Wohnung hat endlich ein Ende, der Einzug steht bevor und damit auch die Frage, wie man sich einrichtet. Meistens ist dies mit der Anschaffung neuer Möbelstücke, sowie neuer Deko und dem Kauf von nützenlichen Utensilien, wie zum Beispiel für die Küche, verbunden. Wer keine Lust hat, sich durch den Möbelhausdschungel zu schlagen, hat die Möglichkeit sich auch anders Neuzugänge in die Wohnung zu schaffen.

Aussortiert wird ständig, da hat man etwas zu viel oder man schafft sich etwas Neues an und braucht beispielsweise den alten Wäscheständer nicht mehr, obwohl er noch ganz in Odnung wäre. Deshalb ist es immer eine gute Idee, Freunden mitzuteilen, dass man gerade umzieht oder diese bekommen das ohnehin mit. So kann man, sortiert sie aus, mit einem Haushalt gleich mehrere andere versorgen und etwas Gebrauchtes, das noch gut ist, landet nicht gleich im Müll.

Im Internet suchen

Statt durch den Möbelhausdschungel kann man sich ebenso durch den Internetdschungel wühlen und das bequem von zuhause aus, vorausgesetzt natürlich, das WLAN ist schon in der neuen Wohnung angekommen. Da bieten sich etwa Online-Verkaufsplattformen wie willhaben.at, shpock.com oder auch ebay.at an, um nach neuen oder besser gesagt alten Möbelstücken Ausschau zu halten, die womöglich Dinge zu erzählen haben, von denen ein ganz neues Stück nur träumen kann. Sicherlich ist es hier nicht immer einfach sofort etwas Passendes zu entdecken, doch kann man, mit ein bisschen Glück, mitunter schon bald wahre Schätze sein Eigen nennen, die dann außerdem nicht in jedem zweiten Wohnzimmer zu finden sind.

Nicht nur auf Verkaufsplattformen kann man fündig werden. Es gibt auch Facebook Gruppen, wo Dinge, meist gegen Selbstabholung, verschenkt werden. Der alte Fernseher, den man nicht verkaufen will, der aber auch nicht am Müllplatz landen soll, wird so das ein oder andere Mal hier eingestellt. Auch hier lassen sich gute Stücke entdecken, einfach suchen oder Freunde fragen, ob es eine solche Gruppe für die Stadt gibt, in der man sich häuslich niederlassen will.

Die etwas anderen Flohmärkte

Der Klassiker unter den Tipps ist sicherlich: Flohmärkte besuchen! Viele denken sich nun wohl, dass das meist überteuert ist, dass man da schwierig den Überblick behält und sich durch ein unendliches Angebot kämpfen muss. Mein Tipp: Auch hier auf Facebook oder anderen Websites mit Eventkalendern – da können etwa DIY-Blogs helfen – nach speziellen Flohmärkten Ausschau halten. Das kann ein Abverkauf eines kleinen Möbelgeschäftes sein oder ein Kunst- und Designmarkt, der auch Möbel anbietet (auch wenn das jetzt nicht direkt ein Flohmarkt ist) oder ebenso ein Flohmarkt der öffentlichen Verkehrsmittel einer Stadt, wo auch alte Schilder etc. angeboten werden. Diese können wunderbare Dekoobjekte für Küche oder Wohnzimmer darstellen.

Auf Reisen einkaufen

Als abschließender Ratschlag sei noch erwähnt, dass ich immer gerne etwas von Reisen mitnehme. Auch wenn diese Sache mit der Geduld bei der Wohnungseinrichtung nicht immer leicht fällt, sollte man sie haben. Nicht überstürzt alles auf einmal kaufen und dann doch keinen Gefallen daran finden. Hat man hier und da noch eine Ecke, in der Platz ist, die noch gestaltet werden will, kann man sich in Ruhe überlegen, was dort am besten hinpassen könnte und vielleicht findet man auf der nächsten Reise oder im Urlaub dann genau das Stück, welches ideal dafür ist. So hat man Dinge, die Geschichten erzählen und einen an etwas, das man erlebt hat, erinnern, statt sterile Möbel, die einfach nur ihren Zweck erfüllen.

Gut Ding braucht Weile

Einrichten ist eine Kunst für sich, ich bin der Meinung, dass man sich zwar ein grobes Konzept zusammenstellen kann, eine Wohnung sollte aber doch etwas Lebendiges, im stetigen Wandel und vor allem ein Platz, wo man sich wohlfühlt, sein. Deshalb ist auch das zeitintensive Zusammensuchen von Möbelstücken so schön, weil man hier dem Wohnraum eine ganz persönliche Note verleihen kann und er Geschichten erzählt, die das Leben geschrieben hat.

Über die Autorin:

Teresa Hammerl lebt in Wien und ist im Internet unter @colazionearoma zu finden. Sie ist freie Journalistin für unterschiedliche Print- und Onlinemedien. Hammerl schreibt vor allem über Mode-, Kultur- und Lifestylethemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*