In der nächsten Saison soll er schon auf den Markt kommen – der Solar-Skihelm. Entwickelt wurde er vom Fraunhofer IZM gemeinsam mit der TU Berlin und Firma TEXSYS. Neu daran…

In der nächsten Saison soll er schon auf den Markt kommen – der Solar-Skihelm. Entwickelt wurde er vom Fraunhofer IZM gemeinsam mit der TU Berlin und Firma TEXSYS. Neu daran ist, dass sich die Solarzellen ohne Stabilitäts- und Leistungsverluste an die Krümmung eines Helmes anpassen und so direkt integriert werden können.

Die Skiausrüstung als kabelloses Kommunikationssystem

Mit der Solarenergie des Helms können beispielsweise Kopfhörer oder Headstets betrieben werden.  Smartphones oder MP3-Player können über Bluetooth angeschlossen werden. Eingehende Anrufe kann man mit dem passenden Bluetooth-Handschuh entgegennehmen. Auch der MP3-Player lässt sich mit dem Handschuh steuern.

Ein Nachladen aus dem Stromnetz ist überflüssig, die Energieversorgung aus den Solarmodulen ist ausreichend. Wird der Helm nicht genutzt, können mobile Geräte direkt über den Akku aufgeladen werden, dessen Funktionalität von -30°C bis +60°C gewährleistet ist.

Solarenergie für viele Outdoor-Bereiche

Die neue Technologie kann in vielen Outdoor-Bereichen eingesetzt werden wie in Radhelmen, Reithelmen oder sonstigen Bekleidungsstücken. Besonders interessant sind die Solarmodule dort, wo bereits Headsets zum Alltag gehören, wie beispielsweise bei Helmen von Rettungskräften.

Die Skiausrüstung als kabelloses Kommunikationssystem dank Solarenergie. James Bond wäre neidisch.

Quelle und weitere Informationen: Fraunhofer IZM: Solarhelm liefert Strom auf der Skipiste, 23.1.2012

Bildquelle: Fraunhofer IZM

1 Kommentar

  1. 1:36…dank hheieffezoentcr Batterien blablabla…schon klar, da kannste aber i-wie nur eine Nacht fliegen, das Zeuchens nennt man auch Akkumulatoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*