Energieliferanten wetteifern um die Gunst des Kunden, denn wo ein breites Angebot besteht, herrscht auch harte Konkurrenz! Der Beste macht das Rennen! Konkurrenz belebt das Geschäft! Zusätzlich zum Netzbetreiber braucht…

Energieliferanten wetteifern um die Gunst des Kunden, denn wo ein breites Angebot besteht, herrscht auch harte Konkurrenz! Der Beste macht das Rennen!

Konkurrenz belebt das Geschäft!
Zusätzlich zum Netzbetreiber braucht jeder Kunde einen Energielieferanten. Durch die Liberalisierung des Strommarktes darf er sich für einen der 10 österreichischen Lieferanten frei entscheiden. Nach Beschluss eines solchen wird ein Liefervertrag abgeschlossen. Der Kunde kann den Lieferanten auch bevollmächtigen, einen Lieferantenwechsel für ihn durchzuführen -dadurch entstehen keine weiteren Kosten. Bei der Erzeugung, dem Stromhandel und dem Stromvertrieb stehen alle Energielieferanten in freiem Wettbewerb!

Wie sich der Strompreis zusammensetzt

Der Strompreis für einen Haushalt (Stromrechnung) setzt sich aus drei Teilen zusammen. Je 1/3 des Strompreises geht an den Netzbetreiber und an den Stromlieferanten. Ein weiteres 1/3 machen gesetzliche Abgaben und Zuschläge aus. Dazu gehören zum Beispiel die Elektrizitätsabgabe des Bundes, die Gebrauchsabgaben der Länder und Zuschläge für erneuerbare Energie. Abschließend wird eine Umsatzsteuer von 20% aufgeschlagen. Informationen dazu gibt es auch beim jeweiligen Netzbetreiber und Lieferanten und auf der Homepage der Regulierungsbehörde: www.e-control.at. Diese Seite bietet unter anderem auch Strompreisvergleiche an.

Quellen
Material Wien Energie, 24h_Nr181_final S.4
http://de.wikipedia.org/wiki/Strommarkt
http://energytech.at/pdf/elwog2000.pdf
http://www.e-control.at/portal/page/portal/ECONTROL_HOME/SERVICE/KONSUMENTENBROSCHUEREN/FILES/EC_A5_BROSCHUERE_STROM_K5.PDF
Zuletzt geöffnet am 21.9.2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*