Windturbinen am Pariser Eiffelturm
Windturbinen am Pariser Eiffelturm
Produzierter Strom reicht nur für Souvenirgeschäft in erster Etage.

Der Pariser Eiffelturm lockt nicht nur rund sieben Millionen Besucher pro Jahr an – er produziert jetzt auch mit zwei Windturbinen Ökostrom. Die Windturbinen am Pariser Eiffelturm wurden in 127 Metern Höhe am Wahrzeichen der französischen Hauptstadt angebracht, wie der Eiffelturm-Betreiber Sete mitteilte.

Windturbinen am Pariser Eiffelturm

Die sieben Meter hohen und drei Meter breiten Turbinen – wie der Eiffelturm selbst in graubrauner Farbe gehalten – sind oberhalb der zweiten Etage der „alten Eisendame“ befestigt. Sie produzieren 10.000 Kilowattstunden Strom im Jahr – das reicht gerade einmal für das Souvenirgeschäft in der ersten Etage des Eiffelturms. „Das ist ziemlich symbolisch“, wird bei Sete eingeräumt. Deutlich gemacht werden solle aber „das Engagement für nachhaltige Entwicklung“.

Weltklimakonferenz in Paris

Das 324 Meter hohe Monument in der französischen Hauptstadt, in der Ende des Jahres die Weltklimakonferenz stattfindet, wird bereits mit als umweltfreundlich geltenden LED-Lampen beleuchtet, hat Solarzellen, fängt Regenwasser auf und wird mit Ökostrom betrieben. Im Jahr verbraucht der Eiffelturm rund 6,7 Gigawattstunden Strom, das ist so viel wie eine Gemeinde mit 3.000 Einwohnern.

Im vergangenen Jahr besuchten knapp 7,1 Millionen Menschen den Eiffelturm. Er ist damit das am meisten besuchte Monument der Welt, in dem Eintritt verlangt wird.

Bildquelle: Shutterstock/Viacheslav Lopatin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*