Es ist nicht nur im Sommer wichtig, die Haut vor UV-Strahlen zu schützen. Doch welche Alternativen zur herkömmlichen Sonnencreme gibt es?-Fotocredits: markusmarcinek
Es ist nicht nur im Sommer wichtig, die Haut vor UV-Strahlen zu schützen. Doch welche Alternativen zur herkömmlichen Sonnencreme gibt es?-Fotocredits: markusmarcinek
Langsam aber sicher steht er vor der Türe: der Sommer! Mit den warmen Sonnenstrahlen, dem Saisonbeginn der Freibäder und Eissalons tut sich aber auch die Frage nach dem richtigen Schutz gegen die UV-Strahlen auf. Welche Alternativen zur herkömmlichen Sonnencreme gibt es, und wie kann man sich am besten schützen?

Diesen und weiteren Fragen möchte ich in diesem Artikel auf den Grund gehen. Doch bevor wir damit beginnen, gibt es noch zwei weitere Fragen zu klären. Wieso ist UV-Strahlung schädlich? Und wieso sollte auf herkömmliche Sonnencremes verzichtet werden?

Gefährliche UV-Strahlung?

Sonnen- und UV- Strahlung sind nicht nur schlecht oder schädlich. Immerhin spenden sie uns Wärme und tragen aktivieren bestimmte Körperprozesse.  Außerdem heben Sonnenstrahlen nachweislich unsere Stimmung. Die kurzwelligen UVB-Strahlen sind für die Produktion von Vitamin D3 verantwortlich. Dieses ist wiederum für unseren Stoffwechsel notwendig.

Dennoch sollten die violetten Strahlen nur mit Vorsicht genossen werden. Denn sie können sowohl Haut als auch Augen schädigen. Schäden bei der Haut sind neben Sonnenbrand und einer Lichtallergie auch Hautkrebs. Bei den Augen kann es zu Hornhaut- und Bindehautentzündungen oder grauem Star kommen. Besonders die langwelligen UVA Strahlen dringen tief in die Haut ein. Sie können zu vorzeitiger Hautalterung führen. Das gilt sowohl für natürliche, als auch künstliche Sonneneinstrahlung!

Übrigens: Sonnenbrillen schützen die Augen vor den UV-Strahlen. Mittlerweile gibt es sogar nachhaltige Sonnenbrillen – zum Beispiel aus Fischernetzen.

Daher gilt es sich vor der natürlichen Sonneneinstrahlung zu schützen. Doch herkömmliche Sonnencremen bieten oft nicht das, was wir uns von ihnen versprechen.

Vorsicht vor gesundheitsschädlichen Chemikalien in herkömmlichen Sonnencremen

In den meisten herkömmlichen Sonnencremen sind gesundheitsschädliche Chemikalien oder hormonell wirksame Stoffe enthalten. Diese gelangen über die Haut in unseren Organismus und können dadurch unsere Entgiftungsorgane belasten.

Sonnencremes können, wie auch andere Kosmetikprodukte,  Chemikalien und hormonell wirksame Stoffe enthalten. - Fotocredits: chezbeate/Pixabay
Sonnencremes können, wie auch andere Kosmetikprodukte, Chemikalien und hormonell wirksame Stoffe enthalten. – Fotocredits: chezbeate/Pixabay

Auch für die Umwelt stellen sie ein großes Risiko da: Denn gerade Sonnencremes werden häufig in der Nähe von Gewässern verwendet, wodurch ihre negativen Auswirkungen auch schädlich für Fische und andere Wasserlebewesen sein können.

Das sind Alternativen zu herkömmlichem Sonnenschutz

Auf das Sonnenbaden oder gar den Strandurlaub verzichten ist natürlich trotzdem keine Lösung. Doch es gibt Alternativen. Einige von ihnen möchte ich euch hier vorstellen:

  • Naturkosmetik

Die einfachsten und sicherste Variante ist der Griff zu zertifizierter Naturkosmetik. Denn hier dürfen keinerlei hormonell wirksame Stoffe verwendet werden. Mittlerweile gibt es Sonnencremes in Drogeriemärkten oder in Biosupermärkten. Wer eine ausführliche Beratung möchte und auch nicht vor einem etwas höherem Preissegment zurückschreckt, findet in der Naturparfümerie Staudigl in Wien sein Glück.

  • Natürliche Sonnencreme einfach selber machen

Ähnlich wie beim Essen gilt auch bei Kosmetikprodukten immer öfter die Devise: nur, wenn du es selber machst, weißt du auch, was drinnen ist. Im Internet finden sich daher viele verschiedene Rezepte, wie Sonnencremes in der eignen Küche hergestellt werden kann. Die häufigsten Zutaten sind Pflanzliche Öle, wie zum Beispiel Mandel oder Jojobaöl, Kokosöl und Zinkoid.

Naturkosmetik Sonnencreme zieht oft nicht zu 100% in die Haut ein - das ist allerdings normal und dadurch kann Schutz vor den UV-Strahlen geboten werden. -Fotocredit: chezbeate/pixabay
Naturkosmetik Sonnencreme zieht oft nicht zu 100% in die Haut ein – das ist allerdings normal und dadurch kann Schutz vor den UV-Strahlen geboten werden. -Fotocredit: chezbeate/pixabay
  • Körpereigenen Sonnenschutz erhöhen

Der Pflanzenfarbstoff Beta-Carotin schützt unseren Körper von Innen, da sie den körpereigenen Lichtschutzfaktor erhöhen. Zu den wirksamsten Carotinoiden gehört Astaxanthin, das vor allem in roten Algen vorkommt.

Aber auch andere rote, orangefarbenen oder dunkelgrünen Gemüse- oder Obstsorten schützen von innen heraus. Auch regelmäßige Spaziergänge im Freien, das ganze Jahr über, können den körpereigenen Sonnenschutz erhöhen. Denn dadurch wird die Produktion und Einlagerung von Melanin angeregt, ein natürlicher Eigenschutz der Haut.

  • Regeneration unterstützen

Nach dem Sonnenbad kannst du deine Haut mit natürlichen Mitteln bei der Regeneration unterstützen. Dazu eignet sich besonders das Gel der Aloe Vera Pflanze, Grüner Tee oder auch kühle Umschläge aus Apfelessig. Je nach Hauttyp funktionieren unterschiedliche Anwendungen. Grundsätzlich gilt: Exzessive Sonnenbäder in der prallen Sonne zwischen 11:00 und 15:00 Uhr sollten gemieden werden. Kleidung sowie Schattenplätze schützen effizient gegen UV-Strahlung.

In der heißen Mittagssonne bieten Schattenplätze Schutz vor der Sonne. -Fotocredits: KurtSebastian/pixabay
In der heißen Mittagssonne bieten Schattenplätze Schutz vor der Sonne. -Fotocredits: KurtSebastian/pixabay

Fazit

Als Sternzeichen Löwe bin ich eine wahre Sonnenanbeterin. Daher kann mir nicht vorstellen, wie es ist, die warmen Strahlen nicht mehr auf der Haut zu spüren. Ich persönlich schwöre auf Naturkosmetik Sonnencremes. Dadurch schütze ich meine Haut auf einfache und unkomplizierte Weise. 

Habt ihr noch andere Tipps? Kennt ihr vielleicht ein altes Hausmittel? Wie schützt ihr euch vor der UV-Strahlung und vor schmerzvollen Sonnenbränden? Teilt eure Erfahrungen gerne mit uns in den Kommentaren und auf Facebook! Ich bin gespannt zu hören, welche Tipps und Tricks ihr kennt.

Quellen:
UV-Strahlung – gesundheit.gv.at
Sonnencreme – Zentrum der Gesundheit
Das hat in Sonnencremes nichts verloren – Wienerin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*