© Yaro Verfuth: unsplash.com
© Yaro Verfuth: unsplash.com
Es gibt einem ein richtig gutes Gefühl auszumisten oder?

Endlich wird man Sachen los mit denen man sowieso schon lange nichts mehr zu tun hat! Aber dann auf einmal kommt die Frage, wohin damit? Einfach in den Restmüll?

Moment! Schauen wir uns das mal genauer an, bevor wir wieder ausmisten. Es gibt definitiv Situationen wo man nachhaltiger agieren kann. 

Bei Kleidung

Leider findet sich hier immer wieder mehr als genug zum Ausmisten, und oft denken wir gar nicht daran was zu beachten ist, bis wir mit den vollen Säcken da stehen. Aber wir sollten vor dem Sortieren schon einiges beachten, um es dann leichter aufzuteilen. Zum Beispiel kann man Kleidung in folgende Kategorien teilen: verschenken, verkaufen, spenden, nicht mehr brauchbar. Sogar Kleidertausch Möglichkeiten gibt es, daher auf keinen Fall brauchbare Kleidung wegschmeißen.

Bei Elektrogeräten

Der Versuch das Gerät reparieren zu lassen zahlt sich bei Elektrogeräten besonders aus, da die Neuanschaffung leider nicht so gut für die Umwelt ist. Sollte es wirklich defekt sein kann man versuchen sie an Bastler weiterzugeben, diese können es oft wieder in Gang bringen. Ansonsten unbedingt zur Rücknahme- und Entsorgungsstelle bringen und bitte NICHT einfach in den Restmüll schmeißen.

Bei Möbelstücken

Schon mal von Upcycling gehört? Hier wird das Möbelstück zum Beispiel neu überzogen, bemalt oder umfunktioniert. Dabei entstehen oft einzigartige Stücke, die man nicht mehr missen möchte oder gut weiterverkaufen kann. Damit könnte man sogar noch was verdienen am ungeliebten Möbelstück. Es lohnt sich mal ein Video zu dem Thema anzusehen. Im Internet gibt es ganz viele Anleitungen. Ansonsten zum Recyclinghof bringen. 

© Phillip Goldsberry: unsplash.com

Ich möchte auch an den Beitrag von letzter Woche erinnern, hier geht es nämlich darum was beachtet werden soll bevor ich neue Sachen kaufe. 

Hoffentlich habt ihr ein bisschen was aus der Reihe mitgenommen, seht euch auch gerne noch die anderen Beiträge an. Jeder kleine Schritt in die Richtung hilft der Umwelt schon weiter! 🙂