Airship.01 im MQ / Fotocredit: Pia Minixhofer
Airship.01 im MQ / Fotocredit: Pia Minixhofer
Ersehnte Abkühlung im grünen Waldsystem – mitten in der Stadt.

Die Sommer in Wien sind oftmals heiß und drückend. Nicht wenige Menschen wünschen sich an den Hitzetagen und Tropennächten ein kühles Lüftchen. Doch die dichte Bebauung der Stadt und die fehlende Vegetation machen dies scheinbar unmöglich.

Genau hier setzt das „Luftschiff“ im Museumsquartier an. Die mobile Klimainstallation Airship.01 macht die Notwendigkeit von kühler Luft in der heißen Stadt greifbar. Das Airship.01 – Kulturwald trägt zur Verbesserung des städtischen Mikroklimas bei, indem es aktiv die Luft reinigt, kühlt und frischen Sauerstoff produziert. 

 

Mitten in der Stadt im Kühlen / Fotocredit: Pia Minixhofer
Mitten in der Stadt im Kühlen / Fotocredit: Pia Minixhofer

 

Das interdisziplinäre Designteam Breathe Earth Collective entwickelte die neuartige Kombination von Ökologie, Architektur und Technologie für den Österreich Pavillon der EXPO 2015 in Mailand. Nun ist eine kleine Version in Zusammenarbeit mit Green4Cities, dem Museumsquartier, den Bundesforsten, Urban Natural Innovation Capital (UNIC), der Österreich Werbung und der Stadt Wien im Museumsquartier ausgestellt. Der Prototyp ist erst der Beginn, um langfristig hybride Architekturen mit Natur im urbanen Kontext zu installieren.

 

Das Prinzip.

Der Leichtbau ist an das Prinzip eines Kaltluftsees angelehnt. In dem ca. fünf Meter großen Raum befinden sich einige Waldbäume und etwa 300 Stauden. Die Evapotranspiration des kleinen Waldes kühlt die Luft, welche dann aufgrund des großen Raumvolumens von oben herabsinkt. Im unteren Bereich bei den Sitzgelegenheiten können die Besucherinnen und Besucher dann in der kühlen Luft „schwimmen“. Ein integriertes modulares Verschattungssystem, Ventilatoren und zusätzlicher Sprühnebel verstärken das kühlende Sinnerlebnis.

Das Airship.01 kann bei Tag und Nacht besucht werden, denn durch die ganz eigene Hülle wirkt der Stadtwald nochmals ganz anders. Während untertags die Sonnenstrahlung auf der Hülle reflektiert wird, erscheint das Airship.01 nachts durchsichtig und die Blätter zum Greifen nahe.

 

Das Prinzip des Airship.01 / Fotocredit: Breath Earth Collective
Das Prinzip des Airship.01 / Fotocredit: Breath Earth Collective

 

Abkühlung erfahren.

Der Raum wird auch als UNIC (Urban Natural Innovation Capital) Communication Lab verwendet, um in Führungen, Fachvorträgen und Diskussionsrunden die Interessierten zu Grünen Infrastrukturen in der Stadt und den Vorteilen dieser für das Mikroklima zu informieren.

Das Prinzip des Airships wird in Rom beim Festival del Verde, in Hradec kralove für das Forstverwaltungsgebäude oder bei der EXPO 2020 in Dubai für weitere Projekte angewandt werden, wie Lisa Maria Enzenhofer von der Breath Earth Collective berichtet. In Wien entsteht bereits das Tröpferlbad 2.0, ein Prototyp für Coolspots im Stadtzentrum, und in Graz wird es im nächsten Jahr den Klimakultur Pavillon 2020 geben.  

 

Natürliche Kühlung durch Evapotranspiration / Fotocredit: Pia Minixhofer
Natürliche Kühlung durch Evapotranspiration / Fotocredit: Pia Minixhofer

 

Die mobile Installation Airship.01 reiste nach der EXPO 2015 bereits nach Rom, Padua, Bordeaux und Tulln. Sie kann in Wien bis Mitte September 2019 besucht werden.

Alle Infos zu dem Projekt gibt es hier und weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Museumsquartiers.

 

Quellen: UNIC, Breath Earth Collective, energieleben, Breath Earth Collective – Projekte, Kleine Zeitung, Museumsquartier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*