Wo finden sich Loipen?

Eine Alternative zum Ski fahren, die man als Alternative zum sommerlichen Wandern durch die Natur unternehmen kann, ist Langlaufen. Ein Erlebnis für die ganze Familie, alles was man dazu braucht sind einige Ausrüstungsbasics, sowie Schnee.

Diesen verbindet man mitunter besser auf den Langlaufrouten rund um Wien, wer sich aber in Geduld übt findet mitunter auch auf Wiens Langlaufrouten Schnee.

In Wien werden von der „Snow Sports Academy“ Loipenspuren gezogen, sobald die Schneedecke mehr als 20cm hoch ist. Bei guten Schneeverhältnissen stehen dann acht Loipen zur Verfügung.

Ob dies der Fall ist, kann man bei einem Telefonbanddienst unter der Nummer 01 979 00 25 204 abfragen.

Vorteil ist, dass all diese Loipen einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Weiters ist das Profil der Strecken so angelegt, dass es auch für Anfängerinnen und Anfänger eine Freude ist diesen Sport auszüben.

Eine schöne Übersicht, wo man gerade Schnee und Loipen in Niederösterreich antrifft findet sich online.

Caption
Die Wechsel-Semmering-Panoramaloipe auf 1.000 bis 1.500 m Seehöhe ist 100 km lang. Foto: energieleben
Caption
Die Loipe im Naturpark Hohe Wand ist sowohl für Anfangende als auch für Profis geeignet. Foto: Naturparke Niederösterreich, www.pov.at
Caption
Im Prater kann man bei passender Schneemenge auf acht Kilometer und einer ebene Strecke langlaufen. Foto: MA 42
Caption
Ist der Schnee erstmal da kann man auf der Donauinsel zehn beziehungsweise zwölf Kilometer auf ebene Strecke langlaufen. Foto: MA 45
Caption
Bei guter Schneelage findet sich am Wienerberg ein 2,5 Kilometer langer Rundkurs. Foto: Christian Fuerthner / PID
Caption
Bei Schnee finden sich am Cobenzl nicht nur Schafe sondern auch eine vier Kilometer lange Loipe mit einem steilen Anstieg. Foto: MA 49
Caption
Auf den Steinhofgründen trifft man bei Schnee einen 3,5 Kilometer langen Rundkurs an. Foto: MA 22

  

  

Aufmacherfoto: energieleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*