Das Wort Nachhaltigkeit wird häufig verwendet. Was bedeutet es eigentlich? Und wie erklärt man es Kindern? Eben dafür gibt es einige Medien, die versuchen, das Thema für Kinder besser aufzuarbeiten und das in unterschiedlichen Methoden und Varianten. Im folgenden seien sieben dieser Medien aufgelistet.

1. Nicht fehlen dürfen in der Liste Plattformen, auf denen man Videos anschauen kann. Das wäre zum Beispiel Vimeo.

Sucht man da nach weiteren Videos, unter dem Stichwort Nachhaltigkeit, findet sich eine riesige Auswahl von Designprojekten und Videos, die eben dieses Thema von möglichst vielen Seiten beleuchten. Da kann man sich beispielsweise einmal an einem verregneten Sonntag Nachmittag gemütlich durchklicken.
2. Kein online anklickbares Medium, dafür aber etwas angreifbares, ist der Besuch von Workshops. Hier würde sich in nächster Zeit zum Beispiel ein Workshop zum Thema Upcycling in Graz anbieten.

3. Eine wunderbar nette Geschichte zum Thema Nachhaltigkeit findet sich auf der Website von Sustainability Adventure. Hier wurde das Thema in eine Story verpackt, die das Thema mittels einiger angesprochener Punkte näher bringen soll.

4. Auch auf Youtube lassen sich, in unterschiedlichen Sprachen Erklärvideos entdecken. Vielleicht sogar mit netten Animationen.

5. Außerdem kann man sich auf der Seite des WWF informieren, welche für Kinder gestaltet ist. Hier findet sich auch ein eigener Artikel über dieses Thema, auf eine besonders verständliche Art dargestellt.

6. Helpster.de richtet sich hingegen eher an die Eltern und zeigt, welche Punkte man beachten muss, um mehr Umweltbewusstsein in der Erziehung vermitteln zu können. Es wird aufgelistet, in einer sehr übersichtlichen Form, welche Eckpunkte man keinesfalls vergessen sollte. Im Vordergrund steht da auch der Punkt „erklären“, denn auch hier ist es so, dass es am wichtigsten ist, Fragen zu beantworten und zu vermittelen, dass man bereit ist, Details näher auszuführen.

7. Auf umweltchecker.at finden sich vielerlei Punkte zum Thema Nachhaltigkeit erklärt. Dies soll vor allem Kinder der 2. bis 6. Schulstufe ansprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*