Sommer wie damals
Sommer wie damals
Dinge die wir schon als Kinder gemacht haben machen auch jetzt noch Spaß – versetzen wir uns zurück in einen Sommer wie damals!

Urlaubsreisen um die halbe Welt sind zum Standard geworden und Urlaub in Österreich eher zweitrangig. Doch heuer ist das anders und ich finde das eigentlich sehr gut! Denn unser Heimatland hat so viel zu bieten und es gibt tolle Möglichkeiten auch hier einen einmaligen Sommer zu erleben. Ich hab ein bisschen in meinen Erinnerungen gekramt und möchte euch heute Beschäftigungsideen für den Sommer aufschreiben, die mich an einen „Sommer wie damals“, als ich noch ein Kind war, erinnern.

Beschäftigungsideen für den Sommer

Als Kinder haben wir unsere Sommer bei Oma und Opa im Waldviertel verbracht. In einem Haus am Wald, neben einem Bach. Ohne Internet, Computerspiele und Fernseher. Es war traumhaft und wir haben die besten Erinnerungen daran! Zugegeben, ich kann mich auch an Langeweile erinnern… doch das gehört dazu und in solchen Phasen sind uns immer die besten Dinge eingefallen. Plant also nicht zu viel ein, sondern nur einen groben Rahmen und seht, was passiert. Nachfolgend ein paar Klassiker, die einfach immer passen:

Picknicken

Ein Picknick könnt ihr quasi überall machen und darum steht dieser Punkt auch ganz am Anfang! Im eigenen Garten, am Spielplatz, im Wald, am Berg… sogar im Wohnzimmer könnt ihr an Regentagen ein tolles Picknick veranstalten.

Einfach eine Picknickdecke (im Notfall tut es auch ein großes Handtuch oder jede andere Decke) ausbreiten, ein paar Leckereien auspacken und den Tag im Freien genießen. Wir nehmen immer noch gerne einen Ball oder eine Frisbee mit und bewegen uns zwischen dem Essen ein bisschen. Unser liebster Picknickspot ist übrigens ein Waldspielplatz, bei dem es auch einen kleinen Fluss gibt. 

Braucht ihr noch Rezepte für Gerichte die sich gut mitnehmen lassen lege ich euch mein kostenloses eBook ans Herz, mit einfachen Snackrezepten für Spielplatz, Freibad und eben Picknicks. 

Sommer wie damals
Fotocredit: Kay Liedl auf Unsplash

Radtouren

Ausflüge mit dem Fahrrad sind für mich der Inbegriff von Sommer. Am besten sucht ihr euch eine schöne Route aus, schnappt euch euren Proviant (wie wäre es mit einem Picknick :-)) und düst los. Meine Kleine hat im Frühling auch das Fahrradfahren gelernt und wir haben schon einige Ausflüge geplant.

In Wien eignen sich mit Kindern auf jeden Fall alle Wege entlang der Donau, da geht es schön flach dahin und gibt immer was zu sehen. Auf unserem Plan steht auch der Neusiedlersee, um den wir kinderlos schon einmal rundum gefahren sind.

Wir haben als Kinder übrigens nicht nur Touren mit dem Rad gemacht, sondern auch Kunststücke damit geübt. Also ohne Hände fahren, im Stehen fahren, das Vorderrad heben – Fahrradzirkus haben wir das genannt, und unsere Oma war unser treuester Zuschauer.

Sommer wie damals
Fotocredit: Mail Balland auf Unsplash

Im Fluss planschen

Dieser Punkt ergibt sich im besten Fall spontan, zum Beispiel bei einer Wanderung oder einem Fahrradausflug. Aber ihr könnt natürlich auch nette Badeplätze an einem Fluss heraussuchen. Flüsse sind tendenziell weniger stark frequentiert als Badeseen und das fließende Wasser hat einfach was. 

Im Wienerwald und den Donauauen gibt es hier einige wirklich schöne Plätze, und auch am Wienfluß könnt ihr etwas weiter draußen einige sehr schöne Stellen finden.

Sommer wie damals
Fotocredit: Nick Abrams auf Unsplash

Ein Waldabenteuer erleben

Auch ein Klassiker: durch den Wald streifen und sehen, was sich ergibt. Wir haben immer Verstecke gebaut, aus Ästen, Blättern und Moos. 

Benötigen eure Kinder für den Anfang einen Anstoss nehmt doch ein Waldbingo mit. Dafür gibt es online viele Vorlagen zum Ausdrucken. Während eines Spazierganges werden bestimmte Dinge wie Zapfen, Vögel etc. gesucht und abgehakt. Wer als erstes alle in einer Reihe abhaken kann hat gewonnen. Ihr werdet sehen, auf so einem Spaziergang kommen euch dann die besten Ideen, was ihr noch alles machen könnt.

Durch den Rasensprenger laufen

Mit Wasser spielen geht immer, dazu braucht ihr auch gar keinen Pool. Ein Rasensprenger ist immer ein Hit, sogar schon ohne die tollen Aufsätze, die es heutzutage für Kinder gibt (wir haben erst gestern eine Plastikblume geschenkt bekommen, die man an den Schlauch steckt und die dann wild überallhin Wasser versprüht… wir warten also gespannt auf den nächsten warmen Tag um sie auszuprobieren.)

Oft reicht auch schon ein kleines Schaffel mit Wasser und ein paar Gefäße wie Becher, mit denen sich die Kinder sehr lange beschäftigen können. Oder natürlich Wasserbomben, wobei mir da immer das viele Plastik, dass dann weggeworfen wird, ein Dorn im Auge ist.

Sommer wie damals
Fotocredit: Lindsay Moe auf Unsplash

Eis selbst machen

Was gehört zum Sommer wie Sonne und Wasser? Genau: Eis! Früher haben wir einfach Fruchtzwerge eingefroren, heute probiere ich auch andere Rezepte mit meinen Kindern aus. Ein einfaches Erdbeereis findet ihr beispielsweise hier, beziehungsweise ein wirklich gutes Casheweis mit gesalzenem Karamell (und Schokolade!).

Welche Aktivitäten erinnern euch an einen Sommer aus eurer Kindheit? Überlegt doch mal und wiederholt sie in den nächsten Wochen, ich bin mir sicher, es wird euch Spaß machen! Damit wünsche ich euch einen tollen Sommer wie damals!