Wer mit dem Fahrrad pendelt, soll in den Niederlanden in Zukunft belohnt werden.

Das niederländische Infrastrukturministerium hat eine Initiative gestartet, die das Radfahren in die Arbeit fördern soll. Angestellte sollen bis zu 19 Cent Pendlerpauschale pro Kilometer von ihren Unternehmen bekommen, wenn sie mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren. Ziel der Aktion ist es, rund 200.000 zusätzliche Arbeitnehmer zum Umstieg aufs Fahrrad zu bewegen, 3 Milliarden Kilometer mit dem Rad anstatt mit anderen Verkehrsmittel zurück zu legen und Staus zu verringern.

Die Niederlande sind auch jetzt schon als große Radfahrer-Nation bekannt. Die 17,1 Millionen Niederländer besitzen insgesamt 22,5 Millionen Fahrräder. Gut ein Viertel der Bevölkerung tritt aktuell täglich in die Pedale, um zum Arbeitsplatz zu gelangen. In der Hauptstadt Amsterdam, die gleichzeitig einwohnerstärkste Stadt des Landes ist, werden 32 Prozent alles Alltagswege mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Mit dem Rad zu fahren hat viele Vorteile, radeln mehr Angestellte in die Arbeit, spart das dem Unternehmen auch Kosten. Die Kosten für Parkraum sinken und es kommt zu weniger Krankenständen. Das Infrastrukturministerium hat 100 Millionen extra Budget für die Förderung des Fahrradpendelns eingeplant, auch neue Infrastruktur in Form zusätzlicher und besserer Radwege sind Teil der radfahrfördernden Initiative. Die Hälfte aller täglichen Wege in den Niederlanden ist kürzer als 7,5 Kilometer und mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer hat einen Anfahrtsweg von weniger als 15 Kilometer in die Arbeit. Strecken dieser Länge sind gut mit einem Fahrrad oder Elektrofahrrad zurück zu legen, was natürlich gute Voraussetzungen für die Initiative des Infrastrukturministeriums mit sich bringt.

Ein Pilotprojekt gibt es bereits in der Provinz Brabant, hier läuft das Projekt B-Riders. B-Riders sind Bewohner der Provinz Brabant, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, sie können eine App auf ihr Smartphone laden, die dann registriert wie oft, wie viele Kilometer und wie lange sie Rad fahren. Die B-Riders-Community hat bereits rund 7.500 Mitglieder, die gemeinsam schon mehr als 28 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Dank B-Riders sind auf Brabants Straßen täglich etwa 4.000 Autos weniger unterwegs, wodurch es auch weniger Staus gibt.


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*