Fotocredit: Pixabay/mkupiec7
Fotocredit: Pixabay/mkupiec7
Salz bringt nicht nur die richtige Würze ins Leben, es wirkt auch regenerierend und entspannend. Ob in einer Solegrotte, als Bad zuhause oder gar als Tinktur. Salz kann so viel mehr.

Therapien mit Salz in Salzgrotten liegen total im Trend. Eingewickelt in eine dicke, kuschelweiche Decke bei einer Raumtemperatur von 22 Grad lässt man sich in einen wohltuend Zustand der Entspannung sinken. 
Das Einatmen salzhaltiger Luft hat eine positive Wirkung auf unsere Schleimhäute und Atemwege. Auch unsere geistige, sowie körperliche Leistungsfähigkeit profitieren vom Einatmen der feinen Salzkristalle. 

WARUM IST SALZ SO WERTVOLL? 

Die Geschichte vom Salz beginnt vor Millionen von Jahren. Um genau zu sein, als das Urmeer ausgetrocknet ist. Durch Ablagerungen finden sich nun auf allen Bergen überall auf der ganzen Welt Salzadern unterschiedlichster Qualität. 
Sogenanntes „Halitsalz“ war früher Kaisern und Königen vorbehalten, weswegen es weiter verbreitet als „Königssalz“ bekannt ist – der Preis war entsprechend hoch und es wurde wie das schärfste Salz „Persiensalz“ in Gold aufgewogen.  Du siehst, Salz ist nicht gleich Salz, hier gibt es wirklich große Unterschiede, die uns heutzutage gar nicht mehr so bewusst sind. 

Fotocredit: Pixabay/sebadelval
Fotocredit: Pixabay/sebadelval

Der Unterschied von Natursalz und Kochsalz ist beispielsweise immer noch weitgehend unbekannt. Billige, raffinierte Salze enthalten wenige bis keinerlei Mineralien und sind für unsere Gesundheit ebenso wie für unseren kulinarischen Genuss nicht sonderlich interessant. 
Natursalze sind nicht nur alle jodhaltig, sie weisen auch noch eine Vielzahl weiterer Mineralien auf. Das österreichische Alpensalz zum Beispiel zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Eisen, Brom und Magnesium aus. Eisen ist übrigens ein Grund dafür, wieso das beliebte Himalaya Salz seine Farbe hat. 

Natursalz eignet sich auch besonders gut als Badezusatz oder als Tinktur zur Regeneration. 

REZEPT FÜR EIN SOLEBAD MIT LAVENDEL 

Fotocredit: Pixabay/PIRO4D
Fotocredit: Pixabay/PIRO4D

für ein Vollbad von 80-100 L Wasser 

  • 1kg grobkörniges Natursalz 
  • 2 EL feines Natursalz mit ätherischem Lavendelöl gemischt 
  • 2-3 EL Lavendelblüten (optional) 

Alle Zutaten in das einlaufende Bad geben und die Badetemperatur nicht zu heiß werden lassen. Es sollte angenehm warm sein, damit sich die Mineralien bestens entfalten und wirken können. Zudem solltest du keine weiteren Zusätze wie Seife oder Badeschaum zugeben. 
Während der Zeit (20-30 Minuten) im Solebad erreicht der Körper gleiche Salzkonzentration innen und außen. Die körpereigene Regeneration wird angeregt und dein Organismus kann wieder besser ins Gleichgewicht kommen. Der Lavendel wirkt dazu noch entspannend und schlaffördernd auf deinen Körper. 

Auch als Mittel gegen Ohrenschmerzen hat sich Salz in Kombination mit Kamille bewährt – hierfür brauchst du nicht viel mehr als grobkörniges Natursalz und getrocknete Kamillenblüten. Beides zusammen in einen Beutel oder ein Stofftaschentuch füllen, leicht erwärmen (beispielsweise auf der Heizung) und dann auf das schmerzende Ohr auflegen. 

Genauso gut kann Salz äußerlich als Creme bei Hauterkrankungen, oder innerlich als Sole-Tinktur für die Verdauung angewandt werden. Hier fragst du am besten direkt in deiner Apotheke oder bei deinem Hausarzt nach.