Dass eine große Menschenmenge auf kleinem Raum denselben recht gut erwärmen kann, das hat sicher ein jeder schon einmal erlebt. Dass man mit Körperwärme aber noch viel mehr erreichen kann,…

Dass eine große Menschenmenge auf kleinem Raum denselben recht gut erwärmen kann, das hat sicher ein jeder schon einmal erlebt. Dass man mit Körperwärme aber noch viel mehr erreichen kann, zeigt folgender Artikel.

In Paris macht man scheinbar Unmögliches möglich
Ein öffentliches Wohnprojekt, das 2011 umgesetzt werden soll, scheint futuristisch und unglaublich. Rund 17 Wohnungen will man durch die Installation einer experimentellen Heizungsanlage in der berühmten Rue Beaubourg nahe des Centre Pompidou beheizen.

Wie soll das funktionieren?
Mittels Erdwärmetechnologie möchte man die Wärme, welche in einer nahe gelegenen U-Bahn-Station besteht, für ein völlig neuartiges Heizsystem nutzen. Die Konstruktion ist vor allem deshalb möglich, weil das Gebäude durch ein Treppenhaus direkt mit dem U-Bahn-Tunnel verbunden ist.

So wird der effektive Heizertrag erzeugt
Das ausgeklügelte System zapft die von den Passagieren ausgestrahlte Körperwärme und die Wärme der ein-und ausfahrenden Züge über Fräsen unter der Erde an. Pro Person kann man rund 100 Watt Energie gewinnen, zusätzlich profitiert man von 14-20 Grad Celsius Durchschnittstemperatur, die ganzjährig in der U-Bahn-Station herrscht. Die gesammelte Wärme wird über Trichter durch unterirdische Gänge zu Wärmetauschern weitergeleitet und durch Rohre im erwähnten Gebäudekomplex verteilt.

Intelligente Technologie für mehr Ökologie
Das innovative System wird derzeit noch durch Fernwärme ergänzt. Es soll aber die Kohlendioxid-Emissionen, die beim Einsatz von Fernwärme entstehen, um ein Drittel senken. Auch in Österreich zeigt man sich interessiert an der neuen Heizmethode, wenngleich die Vorstellung, dass die eigene Wohnung durch pochende Herzen erwärmt wird, zugegebenermaßen etwas eigenartig klingt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*