Larvenbiomasse
Larvenbiomasse
Soldatenfliegenlarven liefern wichtige Bio-Rohstoffe für die Industrie.

Larvenbiomasse als Grundstoff für Kosmetik und Futtermittel – mit der Zucht von Soldatenfliegenlarven im industriellen Maßstab ist dies nun möglich. Die Larven ernähren sich von organischen Abfällen. Der Vorteil: Diese Produktion nachhaltiger Rohstoffe erfordert keine landwirtschaftliche Fläche.

Aus Biomüll wird Larvenbiomasse

Bis zu 40 Prozent der Siedlungsabfälle in Deutschland sind Biomüll, mit dessen Umsetzung zu Larvenbiomasse die Soldatenfliegenlarve zu einem wichtigen Nutztier wird. Für Mensch und Tier ist die Soldatenfliege nicht gefährlich, denn sie spielt als Krankheitsüberträger keine Rolle. Die Larven der Fliege können ein breites Spektrum an organischem Abfall umsetzen. Heraus kommt eine Larvenbiomasse mit hohem Eiweiß- und Fettanteil. So lassen sich aus 300 Tonnen Biomüll rund 120 Tonnen Larvenbiomasse für die Industrie gewinnen.

Larvenbiomasse für die Biogasanlage

In einer Forschungsanlage der Technischen Universität Dresen wurde innovative Verfahrenstechnologie für die Nutzung der Larvenbiomasse entwickelt. Zucht-, Aufzucht- und Flugbehälter befinden sich in einem Container, der zusätzlich an ein Wärmesystem angeschlossen ist, welches Abwärme für die konstante Zuchttemperatur aus einem Blockheizkraftwerk bezieht. Der Container kann zur Herstellung von Biogas durch die Larven an eine Biogasanlage angeschlossen werden.

Die Larvenbiomasse kann als Protein- und Lipidquelle für Futtermittel, Kosmetika oder in der Pharma- und Energieindustrie eingesetzt werden. Eine Anwendung ist z.B. die Substitution von Fischmehl für Zierfische, Ziervögel und Kleintiere. Bis Mitte 2016 soll nun in einem weiteren Schritt ein Verfahren entwickelt werden, mit dem man hochwertige Stoffe wie Proteine, Lipide oder Chitin aus den Larven gewinnen kann.

Quellen:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hg.): Ein „friedlicher Job“ für die Schwarze Waffenfliege. In: ZIM-Erfolgsbeispiel – Zentrales Innovationsprogramm, Mittelstand, Kooperationsprojekte 121, März 2015. http://www.zim-bmwi.de/erfolgsbeispiele/ein-201efriedlicher201c-job-fuer-die-schwarze-waffenfliege/at_download/file (zuletzt aufgerufen: 17.07.2015).

Technische Universität Dresden: Wertvolle Biomasse aus ungenutzten Abfällen. 28.04.2015. http://tudresden.de/aktuelles/newsarchiv/2015/4/soldatenfliegen/newsarticle_view (zuletzt aufgerufen: 17.07.2015).

Bild: Didier Descouens/Creative Commons-Lizenz, Quelle: Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*