Wien schützt bewusst das Klima – und nimmt bei der Nutzung erneuerbarer Energien für Strom und Wärme eine Vorreiterrolle ein. Weniger CO2 durch Abfallverwertung Thermische Abfallbehandlung schützt das Klima. Die…

Wien schützt bewusst das Klima – und nimmt bei der Nutzung erneuerbarer Energien für Strom und Wärme eine Vorreiterrolle ein.

Weniger CO2 durch Abfallverwertung
Thermische Abfallbehandlung schützt das Klima. Die Abfall-Verbrennung mit Fernwärmeauskopplung und auch das Sammeln und Kompostieren von Bioabfällen tragen stark zum Senken der CO2-Emissionen bei. Auf diese Weise können jährlich 780 000 Tonnen Treibhausgase vermieden werden, die bei der Deponierung der Abfälle anfallen würden – ein Gewicht, das zwei voll beladenen Öltankern entspricht.

Neue Energiequellen für Wien
Photovoltaikanlagen, Windkraftanlagen, die Kühlwasser-Auslaufturbinenanlage Kraftwerk Simmering und die Deponiegasverstromungsanlage Rautenweg sind schon seit einiger Zeit in Betrieb. 2005 kamen das Wien Energie-Wasserkraft Nußdorf und der Wien Energie-Windpark Unterlaa dazu, 2006 das Wald-Biomasse-Kraftwerk Simmering. 2007 nahm Wiens erste Biogasanlage ihren Betrieb auf. Das Biogas, das hier entsteht, deckt 700 Haushalte mit Fernwärme ein und wird außerdem als Ökostrom genutzt. Im kommenden Jahr werden noch weitere neue und sehr effiziente Wärmeerzeugungsanlagen hinzukommen!

Energiesparen geht uns alle an!

Das größte Einsparungspotential gibt es in den privaten Haushalten, bei den öffentlichen und privaten Dienstleistungen, bei der Industrie und dem produzierenden Gewerbe. In diesen Bereichen soll einerseits durch technische Verbesserungen Energie gespart werden, ohne dass der Komfort, die Qualität und die Leistung darunter leiden. Andererseits soll das Bewusstsein gefördert werden, dass ein sparsamer Umgang mit Energie nicht nur der Umwelt, sondern letztlich uns allen nützt.

Quelle
Wien Energie, Orange Buch, S. 38-43

2 Kommentare

  1. Wir sollten wirklich die Möglichkeiten alternativer Stromquellen als tatsächliche Zukunft des Strommarktes sehen. Ändert sich nicht bald grundlegen etwas, sieht es nicht gut aus für das Klima.

  2. Da kann man gut sehen, dadf der Bau von Solartechnik-Anlagen vf6llig zu Unrecht als pure Geldanlage diffamiert wird. Es geht stets um einen maxleaimn Beitrag zur Stromproduktion. Nur so kann der Ausfall der Kernenergie kompensiert werden. Oder, sehe ich da was falsch? ))Beste Grfcdfe B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*