Was wäre Weihnachten ohne die dazugehörige Dekoration? Lichterketten sind leider auch Stromfresser: Sie verbrauchen in den Wochen vor Weihnachten in Wien so viel Strom wie 3.000 Haushalte in einem ganzen…

Was wäre Weihnachten ohne die dazugehörige Dekoration? Lichterketten sind leider auch Stromfresser: Sie verbrauchen in den Wochen vor Weihnachten in Wien so viel Strom wie 3.000 Haushalte in einem ganzen Jahr. Mehr als 1,7 Millionen Euro lassen sich die Wiener den Glanz kosten.

Doch auch bei der Weihnachtsbeleuchtung lässt sich Energie sparen. Wichtig ist beim Kauf einen Blick auf die Leistung der Lämpchen zu werfen. Die Werte variieren stark,  zwischen unter einem Watt und fünf Watt. Allein durch die Wahl des richtigen Produkts kann daher den Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent reduziert werden.

Die wahren Energiesparer unter den Lichterketten sind jene mit LEDs (Leuchtdioden). Der Strom-Verbrauch liegt bei 20 bis 30 Prozent von konventionellen Lämpchen. Besonders für Außenbeleuchtung spricht die um bis zu fünfzigmal höhere Lebensdauer der LED-Lichterkette. Sinnvoll ist auch der Einsatz von Zeitschaltuhren, die sicherstellen, dass nicht 24 Stunden lang Strom verbraucht wird.

Kostenloser Energiecheck

Wer genau wissen will, wie viel Strom die eigene Lichterkette verbraucht, kann sich im Wien Energie Haus kostenlos ein Stromverbrauchsgerät ausleihen.

Nicht nur der Verbrauch, sondern auch die Sicherheit sollten ein Kriterium beim Kauf einer Weihnachtsbeleuchtung sein. Es ist ratsam, darauf zu achten, dass die Lichterkette ein ÖVE- oder DVE-Prüfzeichen tragen. Häufigster sicherheitstechnischer Fehler ist, dass nicht vor Spritzwasser geschützte und nur für den Innenraum geeignete Produkte im Freien verwendet werden.

Gleiches gilt für Verlängerungskabel. Auch hier sind nicht alle für die Verlegung im Schnee tauglich. Wenn die Lichterkette durch dauerhaft gekipptes Fenster den Strom aus einer Steckdose im Gebäude bezieht, ist das eine Quelle von grober Energieverschwendung. Durch den Fensterspalt geht nicht nur die Leitung für die Lichterkette, sondern es tritt unkontrolliert Wärme ins Freie.

Quelle:

Wien Energie-Haus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*