Dekorieren, aber umweltfreundlich: Mit einfachen Tricks lassen sich die eigenen vier Wände weihnachtlich und „grün“ gestalten. Wer besonders umweltbewusst Feiern will, verzichtet auf den Christbaum und schmückt die Weihnachtsstube nur…

Dekorieren, aber umweltfreundlich: Mit einfachen Tricks lassen sich die eigenen vier Wände weihnachtlich und „grün“ gestalten.

Wer besonders umweltbewusst Feiern will, verzichtet auf den Christbaum und schmückt die Weihnachtsstube nur mit Zweigen und Deko-Artikeln. Wenn der Christbaum fixer Bestandteil des Fests ist, sollte er regional besorgt werden. Eine weitere Möglichkeit: ein Tannenbaum im Topf, der sich nach den Feierlichkeiten wieder in den Wald einpflanzen lässt.

Beim Christbaumbehang empfiehlt es sich, auf Gebrauchtes zurückzugreifen. Es muss nicht jedes Jahr ein neuer Schmuck her. Kugeln, die noch von den Eltern oder Großeltern stammen, verleihen der Dekoration einen traditionellen Touch. Außerdem lassen sich aus kleinen Dingen nette Dekorationen herstellen: Geschenkbänder als Weihnachtsmaschen, Blumentöpfe bemalen und Strümpfe über den Kamin hängen.

Viel Abfall verursachen die Geschenkverpackungen. Kreative und umweltfreundliche Alternativen zum Geschenkspapier sind recycelte Papiertaschen, Landkarten oder sogar alte Tapeten. Empfehlenswert ist auch, Geschenkspapier aus den vergangenen Jahren wiederzuverwenden.

Quellen und weitere Tipps

Treehugger

Guardian

Geomix


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*