Hat Weihnachten seinen Sinn verloren? Viele Menschen empfinden das bereits, besagt eine aktuelle Studie. In der Marketagent-Umfrage im Auftrag vom Fonds Gesundes Österreich gaben 78 Prozent an, dass der eigentliche…

Hat Weihnachten seinen Sinn verloren? Viele Menschen empfinden das bereits, besagt eine aktuelle Studie.

In der Marketagent-Umfrage im Auftrag vom Fonds Gesundes Österreich gaben 78 Prozent an, dass der eigentliche Gedanke von Weihnachten verloren gegangen ist und der Konsum im Vordergrund steht. Nur 23 Prozent der befragten Personen würden die Adventzeit noch als „stille Zeit“ bezeichnen, in einer Vergleichsstudie von 2004 waren es noch 51 Prozent.

Dass Weihnachten die Familie wieder näher zusammenbringen soll, erwarten sich 91 Prozent. Trotzdem: 41 Prozent finden, dass Verwandschaftsbesuche auch manchmal „nerven“ können. 71 Prozent machen sich in dieser Zeit auch mehr Gedanken über sozial Schwächere in der Gesellschaft.

Ganz oben auf der Wunschliste der Österreicher steht Imaterielles. 71 Prozent wünschen sich vom Christkind Gesundheit, Weltfrieden, Glück und Zufriedenheit. Bei den materiellen Wünschen steht Geld an erster Stelle. Für die Gesundheit leisten die Menschen jedoch weniger als noch vor ein paar Jahren. Laut der Studie nutzten 2004 54 Prozent die Weihnachtszeit für sportliche Aktivitäten, heuer sind es nur mehr 32 Prozent

Quelle:

Umfrage: Weihnachten – Ein Fest in der Sinnkrise?

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*