2. Auf die richtigen Knoten kommt's an! (Foto: Pixabay)
2. Auf die richtigen Knoten kommt's an! (Foto: Pixabay)
Falten und knoten – so verwendest du das Furoshiki-Tuch.

Die Hundertwasser-Fasade des Fernheizwerks Spittelau feiert Jubiläum. Aus diesem Anlass gibt es wunderschöne Furoshiki-Tücher mit Hundertwasser-Motiv in leuchtenden Farben. 

Die Tradition des Furoshiki-Tuchs stammt aus Japan. Dort wird das quadratische Tuch, das es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen gibt, vor allem dafür verwendet, Dinge und Geschenke schön einzupacken und ihnen dadurch einen besonderen Wert zu verleihen. Allein durch die Zeit, die man für die Verpackung mit dem Forushiki-Tuch aufwendet, drückt man dem Beschenkten gegenüber besondere Wertschätzung aus. Durch unterschiedliche Falt- und Knottechniken lässt sich der verpackte Gegenstand wunderschön präsentieren.

Gewissermaßen ist das Furoshiki-Tuch somit also Tragetasche und vielmals wiederverwendbares Geschenkpapier in einem. Auch ist das Tuch in zahlreichen unterschiedlichen Mustern und Farben erhältlich und in Gebrauch. Sogar das Japanische Umweltministerium hat eigene Faltanleitungen für das Furoshiki-Tuch herausgegeben. Das Ministerium unterstützt den Gebrauch der Mehrwegtücher, um die japanische Bevölkerung weg von den weit verbreiteten Einwegverpackungen zu bringen und um den Umweltschutzgedanken zu fördern.

Auch als Tragebeutel kommt das Furoshiki-Tuch in Japan zum Einsatz, etwa um Kleidungstücke zu transportieren. Diese Tradition kommt noch aus der Edo-Zeit, weil es damals üblich war, in öffentlichen Badeanstalten die eigenen Kleidungsstücke im Furoshiki-Tuch aufzubewahren.

Mit dem aufkommenden Umweltschutzgedanken erlebte das Furoshiki-Tuch auch bei uns ein Revival.
Wir zeigen dir, was du alles mit dem vielseitig einsetzbaren Tuch machen kannst.

  1. Verwende das Furoshiki-Tuch als Halstuch. Die leuchtenden Farben kannst du je nachdem, wie du das Tuch faltest, zur Geltung bringen und auf deine Kleidung abstimmen.
  2. Kubusförmige Geschenke lassen sich wunderschön mithilfe dieser Knottechnik verpacken. Der oder die Beschenkte wird sich darüber freuen. Das Tolle daran: Das Tuch lässt sich beliebig oft weiterverwenden.
  3. Verpacke eine Flasche mit dem Tuch. Auch hierfür gibt es spezielle Knottechniken, die das Mitbringsel wunderbar zur Geltung bringen.
  4. Auch als Picknickdecke eignet sich das Tuch bestens.
  5. Einkäufe vom Markt kannst du im Furoshiki-Tuch verpacken, um sie so leichter nachhause zu transportieren. Mithilfe zweier Knoten entsteht eine praktische Verpackung.
  6. Auch als Beutel kannst du das Tuch verwenden. Dafür einfach zwei Mal zusammenknoten. So entsteht eine Tragetasche.
  7. Das Furoshiki-Tuch macht sich auch als Tischläufer wunderbar. Je nachdem, wie du es faltest, dominieren orange- oder schwarzweiß-Töne. So kannst du deine Tischdeko jederzeit ändern.
1. Halstuch
Caption
1. Halstuch
2. Geschenkverpackung
Caption
2. Geschenkverpackung
2. Auf die richtigen Knoten kommt's an! (Foto: Pixabay)
Caption
4. Fertig verpackt
3. Flasche verpacken
Caption
3. Flasche verpacken
3. So wird die Flasche...
Caption
3. So wird die Flasche...
3. ...richtig verhüllt zum perfekten Mitbringsel
Caption
3. ...richtig verhüllt zum perfekten Mitbringsel
4. Picknickdecke
Caption
4. Picknickdecke
5. Verpackung für Einkäufe
Caption
5. Verpackung für Einkäufe
6. Tragetasche
Caption
6. Tragetasche
7. Tischläufer
Caption
7. Tischläufer

  

  

Das sind nur einige Beispiele dafür, was du mit dem Furoshiki-Tuch alles machen kannst. Natürlich sind deinen Ideen keine Grenzen gesetzt! Viel Spaß mit dem Furoshiki-Tuch!

Quelle: Energieleben Redaktion
Fotos: Energieleben Redaktion

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*