Alle für Wasser, Wasser für Alle lautet der Leitspruch. -Fotocredit: Viva con Agua Linz
Alle für Wasser, Wasser für Alle lautet der Leitspruch. -Fotocredit: Viva con Agua Linz
Was haben eigentlich sauberes Trinkwasser und Sanitäranlagen mit Fußball zu tun?

Kennst du die Fußballmannschaft St. Pauli? Das sind die mit der Piratenflagge. Lustig, ich kenne die auch und das, obwohl ich mich kein bisschen für Fußball interessiere.  Und obwohl diese Mannschaft nach außen hin wirkt, wie jede andere, ist sie doch ganz besonders. Sie haben nämlich den Verein Viva con Agua ins Leben gerufen.

Ein Ausflug nach Kuba

2006 war die Mannschaft, der Fußballverein St. Pauli, auf Kuba. Ein Land, in dem die Wasserversorgung noch nicht so reibungslos und selbstverständlich abläuft wie bei uns in Österreich oder Deutschland. Während dieses Aufenthalts entstand die Idee, Viva con Agua zu gründen. Der Gedanke dahinter: alle Leute haben ein Recht auf Zugang zu Trinkwasser und Sanitäranlagen.

4,5 Milliarden Menschen haben noch keinen Zugang zu sanitären Anlagen. - Fotocredit: Tessi Lehner Photography
4,5 Milliarden Menschen haben noch keinen Zugang zu sanitären Anlagen. – Fotocredit: Tessi Lehner Photography

Was sich anfänglich in den vier Wänden des Millerntor-Stadiums und in dem kleinen Hamburger Bezirk St. Pauli aufbaute, verbreitete sich wie ein Lauffeuer – erst innerhalb Deutschland, dann auch in Österreich, wo 2013 in Wien und Innsbruck eine Zelle gegründet wurde. Mittlerweile gibt es Standorte in Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Wels und Graz.

Was ist Viva con Agua eigentlich?

VcA ist eine All Profit Organisation – das bedeutet, dass alle Beteiligten Spaß, aber auch Vorteile an ihrer Arbeit haben sollen. Spenden gesammelt wird daher nicht etwa durch Straßenwerbung, sondern durch Musik, Sport oder Kunst. So werden auf Festivals und Konzerten Pfandbecher gesammelt und deren Erlös an den Verein gespendet. In Linz gab es eine Spendentour im Zusammenhing mit einem Marathon und in Wien treten bei dem Event „Artists4water“ diverse Künstler auf, es werden Kleidertauschpartys veranstaltet oder Partys organisiert.

Außerdem gibt an Schulen das Angebot an dem sogenannten „Run for Wash“ teilzunehmen, ein Spendenlauf gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern. Die Einnahmen des letzteren gehen wiederum an den Verein.

 

Egal ob mit Sport, Kunst oder Musik - Hauptsache dabei sein und Spaß haben ist das Motto bei VcA. - Fotocredit: Viva con Agua Linz
Egal ob mit Sport, Kunst oder Musik – Hauptsache dabei sein und Spaß haben ist das Motto bei VcA. – Fotocredit: Viva con Agua Linz

Mit diesen Einnahmen ermöglicht Viva con Agua den Zugang zu sauberem Trinkwasser und baut Sanitäranlagen.

Aber mit dem Bau dieser Anlagen ist es nicht getan – diese müssen jährlich gewartet werden, die Bevölkerung darüber informiert, wie sie richtig verwendet werden. Aktuell gibt es, gemeinsam mit der Welthungerhilfe, Projekte in Uganda, Malawi, Äthiopien, Indien, Nepal und Brasilien. Ein weiter wichtiger Punkt, die dem Verein am Herzen liegt ist, dass das Wasser und die Anlagen nachhaltig genutzt werden.

Wenn eine Idee große Wellen schlägt

Bettina Engelmair und Martin Eberl waren unheimlich begeistert von der Idee und auch dem Engagement, das Viva con Agua an den Tag bringt, als ich sie zum Interview in Linz getroffen habe.

Ursprünglich sind die beiden durch eine Freundin auf die Organisation gestoßen. „Bei Viva con Agua ist das Gute, dass es so positiv konnotiert ist, wir verbinden es mit Spaß. Hier will dir niemand ein schlechtes Gewissen vermitteln, wenn du nicht spendest. Jeder und Jede kann sich so einbringen, wie es ihm oder ihr Spaß macht. Aber ohne Wasser geht’s einfach nicht.“, schwärmen die beiden.

Viva con Agua im Initiativendorf auf der WearFair +mehr in Linz. - Fotocredit: Tessi Lehner Photography
Viva con Agua im Initiativendorf auf der WearFair +mehr in Linz. – Fotocredit: Tessi Lehner Photography

Besonders freuen sie sich schon auf die Projektreise nach Malawai im nächsten Jahr. 15 Leute fahren in das Projekt und schauen sich vor Ort an, ob die Anlagen noch funktionieren und wie sie von der Bevölkerung aufgenommen werden.

So kannst auch du ein Teil von Viva con Agua werden

Wenn du mitmachen willst, gibt es die Möglichkeit bei einem der monatlichen Treffen vorbei zu schauen. Diese Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich und es besteht keine Verpflichtung sich davor oder danach anzumelden.

Außerdem kannst du Viva con Agua auch monetär unterstützen, indem du Produkte von Hydro Phil, Soulbottle oder Goldeimer kaufst, dir was schickes zum Anziehen aus dem Viva con Agua Shop kaufst oder eine Pfandbecher beim nächsten Festival einfach spendest.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*