Wissenschafter haben herausgefunden, dass Radioaktivität und Salinität, bei einer Schiefergasdeponie Trinkwasser kontaminieren können.

Die The Duke University führte diese Studie durch, bei der es um die Gefährdung von Städten im Westen von Pennsylvania ging.

Radioaktivität ist ebenso beim sogenannten Fracking Thema – Schiefergas wird hauptsächlich durch Fracking gewonnen –, was zu seismischen Störungen führen kann. Durch das Fracking könnte auch das Abwasser radioaktiv kontaminiert werden.

Von dieser radioaktiven Kontamination dürften auch andere Gebiete betroffen sein, die Studie zeigt, dass eine unabhängige Beobachtung deshalb sehr wichtig ist.

Außerdem wurde der erhöhte Salzgehalt des Schiefersteins, welcher fünf bis zehn Mal höher als Salzwasser ist, festgestellt. Dies kann ebenso Auswirkungen auf das Trinkwasser haben.

Mehr dazu beim The Guardian oder auf Smithsonian.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*