Windturbine
Windturbine
Australische Windturbine erzeugt Strom am Hausdach.

Den eigenen Strom direkt am eigenen Hausdach erzeugen? Was über Fotovoltaikanlagen funktioniert, klappt auch mit Windturbinen. In diesem Sinne hat ein australischer Erfinder eine Mikro-Windturbine namens Windpods entwickelt, die am Hausdach installiert werden kann und so den Strom sozusagen frei Haus liefert.

Die Turbine der Firma Windpods ist so klein, dass sie direkt am Hausdach montiert werden kann – mit rund 2,5 Meter Länge und knapp 70 Zentimeter Höhe trägt sie kaum auf. In der Turbine werden Rotorblätter vom Wind angetrieben und in elektrische Energie umgesetzt. Die Aerodynamik des Windpods ist speziell den variablen Windströmen angepasst, wie sie in Städten vorherrschen. Weil sie horizontal, vertikal oder in einem anderen Winkel montiert werden können, lassen sich Windpods zudem an die Architektur des Hauses anpassen.Für Wohnanlagen ist die Turbine derzeit allerdings noch nicht erhätlich.

Vorteile von Windpods

Zudem können Windpods  in einem Modulsystem beliebig erweiter werden, so dass sie etwa an ganzen Häuserfronten montiert werden und diese Gebäude mit Energie versorgen können. Sie sollen, so der Hersteller, extrem leise und bis zu 17 Jahre haltbar sein. Für Vögel stellen sie keine Gefahr dar. Sollte der Wind zu stark werden, schaltet sich die Turbine automatisch ab und schützt sich so selbst vor Schäden.

Mehr zum Thema Tech

In der Kategorie Tech informieren wir über nützliche Entwicklungen und Gadgets, die Strom erzeugen, Wasser sparen und uns helfen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:
Text: Firma Windpods

Foto: KK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*