Organic Transit, ein us-amerikanisches Startup, hat ihr Velomobil vorgestellt, den „Elf“: ein elektrifiziertes Fahrrad-Auto mit integrierter solarer Ladestation.

Als Fahrradfahrer kennt man das Gefühl, auf der Straße ausgesetzt zu sein: knapp überholende Autos, plötzlich auftauchende Fußgänger, keine Sicherheitszonen, außer dem eigenen Fahrkönnen. Da wünscht man sich ein wenig mehr um sich herum; außerdem könnte es nicht schaden, wenn man Platz hätte, mehr mitzunehmen als das, was in den Rucksack passt oder in die Seitentaschen.

Organic Transit hat eine Neuinterpretation des Liegedreirads vorgestellt, das hinausgeht über das Konzept eines Pedelecs oder S-Pedelecs (schnelle Pedelecs): vorgesehen ist neben des üblichen, pedalunterstützen Betriebs auch ein rein elektrischer Modus, bei dem wie mit einem Auto gefahren werden kann. Eine Kabine schützt dabei vor Wind und Wetter, die erhöhte Sitzposition des Liegerades sorgt dafür, dass man mit Autofahrern auf Augenhöhe unterwegs ist. Accessoirs wie Seitenspiegel, LED-Scheinwerfer und -Bremslichter sorgen für gute Sichtbarkeit; Vorgesehen ist eine Nutzlast von über 150kg beim kleineren Modell »Elf« innerhalb der Kabine. Damit lässt sich nicht nur bequem die Laptop-Tasche für die Arbeit unterbringen inklusive Lunchpaket, sondern auf der Heimfahrt auch noch der tägliche Einkauf.

Weiters verfügt das Velomobil über eine 60W PV-Anlage am Dach, mit der der Akku wieder aufgeladen werden kann. An die Steckdose kann der »Elf« natürlich auch – auf Wunsch auch im Büro oder der Wohnung, da der Akku mitgenommen werden kann. Die 480Wh Leistung sollen dabei eine Reichweite von knapp 50km bringen. Mehr als ausreichend, wenn man die einfachen Lademöglichkeiten mit einrechnet, verglichen mit »vollwertigen« Elektroautos wie dem iMiev.

Zwei Modelle werden angeboten:

Der »Elf« und der »TruckIt«. Letzterer unterscheidet sich im Wesentlichen durch die deutlich erhöhte Nutzlast von über 350kg, mit der auch Handwerker und kleine Lieferdienste ihr tägliches Auslangen finden sollten. Bei einem Preis von 4.000$ für den Elf und 5.500$ für den TruckIt bewegen sich auch die Anschaffungskosten zum Teil erheblich unter denen eines Liegedreirads. Beide wären bei uns als S-Pedelec klassifiziert, müssten angemeldet werden (Moped-Auto?) und dürften nicht am Radweg fahren.

Noch läuft die Kickstarter-Kampagne für den »Elf« einige Tage lang. Bei knapp 400 UnterstützerInnen und einem um mehr als ein Drittel übertroffenen Finanzierungsziel von 100.000$ ist diese aber jetzt schon ein voller Erfolg, von der ersten 25er Serie ist nur noch 1 Fahrzeug verfügbar (3.1.2012),  die Nummern 76-100 können auch international über Kickstarter bestellt werden – Lieferkosten nicht inkludiert.

Alle Bilder aus dem Image-Video von Organic Transit. Auf TechCrunch gibt’s ebenfalls ein Video.

2 Kommentare

  1. Österreich als Gebirgsland hat auch mit 600Watt den E-Motor ohne dieses PAS, zulässig und das ist also auch für Behinderte ein geeignetes Fahrzeug, denn wer nicht mehr selbst die Kraft zum Fahren aufbringen kann, hat eben den Motor. Ein E-Bike ist für alle Radwege im Stadtbereich und auch außerhalb sehr gut geeignet und wenn es manchmal Steigungen gibt, welche der Motor nicht mehr schaftt, dann kann ein kleiner Umweg zum Ziel führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*