Danica May Camacho wurde willkürlich als 7 Milliardster Mensch ausgewählt. Das Mädchen auf den Philippinen bekam zur Geburt Kuchen von der UNO spendiert. Wichtiger als diese Aktion ist die Frage,…

Danica May Camacho wurde willkürlich als 7 Milliardster Mensch ausgewählt. Das Mädchen auf den Philippinen bekam zur Geburt Kuchen von der UNO spendiert. Wichtiger als diese Aktion ist die Frage, wie die Erde mit sieben Milliarden Menschen zurechtkommt.

Die Antwort: es geht.

21 Studien der britischen Regierung zufolge gäbe es jetzt schon genug Nahrung für 9 Milliarden, und die Anbaumethoden wie auch der Ertrag werden stetig besser. Wenn wir 10 Milliarden werden – verschiedenen Berechnungen zufolge irgendwann zwischen 2050 und 2100 – werden wir auch so viele Menschen ernähren können. Sogar, wenn wir das wollen, ohne Mangel. Nur eben nicht so verschwenderisch, wie dies heute in der „ersten Welt“ geschieht – und nur, wenn der politische Wille dazu da ist.

Heißt das, dass das Bevölkerungswachstum weiter und weiter geht, bis wir Platzprobleme auf der Erde bekommen?

Nein. Zunächst haben wir noch sehr viel Platz. Die Menschen sind nur in Ballungszentren konzentriert, was den Eindruck von Platzmangel erweckt. Zwei von drei Menschen leben heute in Asien. Trotzdem sind weite Teile Asiens, auch fruchtbare Teile Asiens, kaum bewohnt.

Dazu kommt: Mit steigendem Lebensstandard und wachsender Bildung bekommen Menschen weniger Kinder. Man könnte überspitzt sagen: je mehr Kinder man sich leisten kann, desto weniger hat man. Und der Lebensstandard steigt. Der Bildungsstandard steigt. Seit 1972 sinkt daher auch langsam die Geschwindigkeit, mit der die Menschheit sich vermehrt. Aus heutiger Sicht sieht es so aus, als würde die Entwicklung ab dem Jahr 2070 stagnieren – und die Bevölkerungszahl vielleicht wenige Jahre bis Jahrzehnte darauf sogar wieder schrumpfen.

Derzeit wächst die Weltbevölkerung jährlich um 80 Millionen Menschen. Allein innerhalb der letzten zwölf Jahre wuchs die Erdbevölkerung um eine Milliarde Menschen.

Trotzem: es geht.

Der typische Mensch ist ein 28-jähriger Han-Chinese. Heute. Doch alles ändert sich. Und der typische Mensch wird schon in wenigen Jahren ein ganz anderer sein. Oder eine ganz andere.

Übrigens: Der wievielte bist du?

Hier kann man so ungefähr ausrechnen lassen, der wievielte Mensch man ist. Natürlich ohne Gewähr.

2 Kommentare

  1. Darf ich die Wikipedia zitieren?

    „Die im Jahr 2011 lebenden 7 Milliarden Menschen sind über 6 Prozent der rund 110 Milliarden jemals geborenen modernen Menschen; über 100 Milliarden sind somit in der Vergangenheit einschließlich der Steinzeit gestorben.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung

    „Heute leben mehr Menschen auf der Erde als je gestorben sind“ klingt zwar schön im Marketing, entbehrt aber jeglicher faktischer Grundlage und man braucht auch nur wenige Sekunden eigenen Nachdenkens um dahinterzukommen, daß die Aussage im obigen Artikel einfach nicht stimmen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*