Was ist besser: Pflanzen aus Saatgut selber ziehen oder doch lieber Jungpflanzen kaufen? Wir gehen dieser Frage nach!

Der Frühling ist da! Und damit stellt sich für viele Hobbygärtner die Frage: soll ich Pflanzen aus gekauftem (oder aus Vorjahren gesammelten) Saatgut vorziehen oder doch lieber Jungpflanzen kaufen? Welche Variante ist besser? Dieser Frage werden wir hier heute nachgehen.

Selbst Saatgut ziehen oder Jungpflanzen kaufen – ein Vergleich

Wenn nur Tage nachdem ich das Saatgut in die Erde gesteckt habe, schon eine grüne Spitze zu sehen ist – das ist immer wieder ein unglaubliches Gefühl. Seit ich denken kann ziehe ich meine Gemüsepflanzen aus gekauftem, getauschten oder selbst gesammelten Saatgut. Meiner Freundin ist das zu viel Arbeit, sie kauft lieber Jungpflanzen und pflanzt diese dann nur noch ein. Ist eine der beiden Methoden besser als die andere? Oder ist es einfach nur Geschmacksache? Hier die Vor- und Nachteile.

Saatgut
Saatgut, Fotocredit: Ulrike Göbl

Saatgut kaufen und selber ziehen

Eines vorab: entscheidet ihr euch Saatgut zu kaufen achtet unbedingt auf Bio-Qualität. Herkömmliches Saatgut ist oft genetisch verändert und chemisch behandelt. Zudem handelt es sich bei gekauftem Saatgut meist um sogenanntes Hybridsaatgut. Dieses wurde so gezüchtet, dass es im ersten Jahr besonders ertragreich ist, dann aber nicht mehr. (Ihr könnt also aus den Samen der geernteten Früchte keine neuen Pflanzen ziehen.)

Vielleicht habt ihr aber auch noch Saatgut aus den Pflanzen vom Vorjahr zur Hand, das ist ideal. Es spart Verpackungsmüll und Geld, denn gerade hochwertiges Saatgut kostet viel. Oder ihr lasst euch, wie ich, den ein oder anderen Samen von Bekannten schenken oder tauscht mit ihnen. Das macht Spaß und so bekommt ihr noch mehr Vielfalt in eure Gärten.

Folgende Argumente sprechen für eine Anzucht von Pflanzen aus Saatgut:

  • Der Spaß! Wie anfangs schon erwähnt erfährt man eine unglaubliche Befriedigung, wenn man aus einem winzigen Samenkorn eine robuste Pflanze ziehen kann. Es macht einfach unheimlich viel Spaß, einem kleinen Keimling beim Wachsen zuzusehen und später davon Gemüse zu ernten.
  • Zieht ihr Pflanzen aus selbst gewonnenem Saatgut, wisst ihr genau was ihr habt und wo es herkommt. 
  • Rechnet ihr die Menge an potenziellen Pflanzen um, kostet das Pflanzen selber ziehen insgesamt weniger, als Jungpflanzen zu kaufen. Das stimmt natürlich umso mehr, wenn ihr euer Saatgut immer wieder selbst erntet und nicht kauft.
  • Alte oder seltene Sorten gibt es oft nur als Saatgut zu kaufen. Das Jungpflanzenangebot ist dagegen oft nicht so groß. 
  • Häufig wachsen mehr Pflanzen aus den Samen, als man selbst braucht. Diese könnt ihr dann verschenken oder mit anderen Gärtner*innen tauschen und lernt dadurch oft neue Sorten kennen oder könnt euch über Gartentipps austauschen.

(Über die Anzucht von Pflanzen mit Kindern habe ich hier schon einmal geschrieben.)

Jungpflanzen
Jungpflanzen, Fotocredit: Ulrike Göbl

Jungpflanzen kaufen

Jungpflanzen werden fast ausschließlich im Frühjahr angeboten. Dann gibt es sie jedoch fast überall: im Supermarkt, in der Gärtnerei oder auf speziellen Märkten. 

Ich schlendere gerne durch und gustiere, oft auch, wenn ich daheim schon Pflanzen aus Saatgut gezogen habe. Folgende Vorteile gibt es beim Kauf von Jungpflanzen gegenüber dem Selberziehen:

  • Ihr überspringt die Kinderstube und damit eine kritische Zeit für die keinen Pflänzchen. Das spart natürlich Zeit, Nerven und Platz auf der Fensterbank. 
  • Euer Saatgut ist nicht durch Fressfeinde gefährdet. Die jungen Pflanzen sind schon robuster und damit weniger anfällig für Ameisen, Asseln oder Vögel (die mir alle schon Samen aus der Erde gefressen haben).
  • Kauft ihr Pflanzen, kauft ihr vermutlich nur so viele Exemplare einer Pflanze, wie ihr wirklich braucht. (Im Gegensatz dazu kann es beim Selbervorziehen passieren, dass ihr plötzlich viel mehr habt als ihr selber braucht.)

Ihr seht, es gibt hier kein Schwarz oder Weiß. Die Entscheidung Pflanzen selber zu ziehen oder fertige Jungpflanzen zu kaufen ist eine ganz individuelle und persönliche. Ich zum Beispiel ziehe sie generell gerne selber, habe aber heuer gesagt das spar ich mir – ich kaufe Pflanzen. Kaum hatte ich die Saattöpfchen meines Schwiegervaters gesehen, sind auch hier ein paar Samen in die Erde gewandert… ich kann einfach nicht anders.

Was präferiert ihr?

Quellen:
Utopia, Sarah Brockhaus, 07.05.2021, „Saatgut kaufen oder selber ziehen: Vor- und Nachteile
Kistengrün.de, Mel, 04.05.20216, „Pflanzen kaufen oder selber ziehen
Erntefibel, Barbara Gschaider, „Aussaat und Jungpflanzen