Mehr Nachhaltigkeit im Kinderalltag mit veganen Speisen. Schon 3-4 vegane Mahlzeiten in der Woche sparen große Mengen an Co2 ein und schaffen vor allem auch Bewusstsein bei den Kleinsten.

Die Klimakrise schreitet weiter voran und ist fast nicht mehr aufzuhalten. Umso wichtiger ist es für uns Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten usw. für unsere Kleinsten mit gutem Beispiel voranzugehen und ihnen zu zeigen, dass es wichtig und notwendig ist, den Alltag nachhaltig zu gestalten. Denn Nachhaltigkeit fängt bei unseren Kindern an! 

Eine sehr große und vor allem wirkungsvolle Möglichkeit etwas für unsere Umwelt zu tun und seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren ist die Ernährung. Schon 3-4 vegane Mahlzeiten in der Woche sparen unheimlich viel Co2 ein. Viel mehr jedoch: es stärkt das Bewusstsein unserer Kinder und zeigt, dass wir den Umweltschutz auch ernst nehmen. 

Eine der häufigsten Ausreden für vegane Ernährung ist die fehlende Inspiration. Was soll ich denn da kochen? Das ist doch alles viel zu aufwendig und kompliziert… Genau deswegen gibts hier eine kleine Sammlung von veganen Gerichten, die ganz bestimmt auch deinen Kindern schmecken.

Spaghetti mit Tomatensauce
Ein Klassiker, der wirklich JEDEM schmeckt! Du kannst das Ganze mit veganem Käse aufpeppen. Auch die Tomatensauce lässt sich variieren, indem du einfach jedes Mal ein anderes Gemüse reinschnippelst. Oder du probierst dich an einer simplen veganen Bolognese mit Sojagranulat – mal schauen, ob jemand merkt, dass sie diesmal fleischfrei ist 😉  

Spinat mit Kartoffelpüree geht immer! 
Oder hast du schon mal versucht den TK-Spinat als Nudelsauce zu servieren? Du könntest aber auch den Spinat in Cannelloni füllen… Oder ein Spinat/Kartoffelauflauf klingt doch auch richtig lecker, oder? Statt dem Schlagobers verwendest du einfach vegane Alternativen (von Joya z.B.) Auch ein Spinatstrudel ist lecker und schmeckt den Kids! Veganen und fertigen Strudelteig gibts z.B. bei Tante Fanny

Gemüsepfanne mit Quinoa
Einfach das Lieblingsgemüse der Kinder kochen und gemeinsam mit dem Quinoa ein wenig anbraten und servieren. Mit einem Ei-Ersatz kannst du auch Laibchen daraus machen und sie anstatt von Faschierten-Laibchen mit Kartoffelpüree servieren. 

Chili sin Carne
Ein Klassiker unter den veganen Gerichten finde ich. Entweder du lässt das Fleisch komplett weg oder du ersetzt es wieder mit Sojagranulat. Hier gehts zum Rezept. 

Vegane Burger mit Gemüsepatty
Wenn du mal etwas mehr Zeit hast, kannst du schon Gemüsepatties vorbereiten und dann gemeinsam mit deinen Kids Burger essen. Die Kleinen dürfen dann natürlich entscheiden, ob Gurke, Salat und Tomaten mit in den Burger dürfen. 😉 Als Sauce kannst du entweder vegane Mayo anbieten oder z.B. eine Avocadocream. Natürlich darf der vegane Käse nicht fehlen. 

Porridge 
Als Frühstück oder Mahlzeit zwischendurch für den großen Hunger… Porridge geht ruck zuck und schmeckt eigentlich immer. Einfach die Haferflocken mit Wasser oder Milchalternativen kochen bis sie weich sind und nach Belieben verfeinern. Mit Honig, Beeren, Äpfel, Nussmousse oder aber auch mit Erdnussbutter, ganz wie deine Kinder das mögen. 

Karfiol-Liebhaber schmeckt bestimmt auch das Karfiol-Schnitzel.

 

Fleischalternativen – Schnitzel, Würstel und Co. 
Wenn alle Stricke reißen, kannst du immer noch auf Fleischalternativen zurückgreifen. Mal sehen, ob die Kids auch wirklich checken, dass sie jetzt ein fleischfreies Schnitzel essen? 🙂

Gemüsepfanne
Für die Gemüseliebhaber*innen reicht es wahrscheinlich schon, wenn man eine bunte Gemüsepfanne zubereitet oder einfach mal das Gemüse im Ofen durchgart. 

Wraps oder Tortillas
Hier kannst du die Fantasie deiner Kinder miteinbauen. Sie selbst können ja ihre Wraps oder Tortillas mit den Zutaten füllen. Gemüse, Salat, Gurken, Tomaten bilden die Grundlage. Dazu könntest du z.B. Falafel und Tofu anbieten oder veganen Käse. Die vegane Joghurtsauce zum Dippen oder obendrauf rundet das Essen dann noch ab. 

Sellerie oder Karfiol Schnitzel
Wenn deine Kleinen dieses Gemüse gerne essen, dann essen sie es auch paniert. Mit einem Ei-Ersatz lässt sich das Gemüse auch super panieren. Ab in die Pfanne damit und schon kann das vegane Schnitzel genossen werden 🙂

 

 

Titelbild: Lefteris Kallergis Unsplash
Beitragsbild: Karolina Kolodziejczak Unsplash