Bienenwachstücher sind wiederverwendbar und kompostierbar.
Bienenwachstücher sind wiederverwendbar und kompostierbar.
Bienenwachstücher eignen sich bestens zum Einwickeln von Jausenbrot, Käse oder Obst. Zudem kann man mit ihnen abgekühlte Speisen prima zudecken und im Gegensatz zur Alufolie nach der einmaligen Verwendung immer wieder verwenden. Und hübscher sind sie obendrein!

Immer mehr Menschen versuchen sich in Zero Waste – also Müll zu vermeiden, wo es nur geht. Möglichst verpackungsfrei einkaufen und plastikfrei zu leben. Richtig toll! Aber wenn ich am Abend den Müll raustrage wird mir immer so richtig bewusst, wie weit ich eigentlich noch davon entfernt bin. Persönlich stört mich der Plastikmüll dabei am allerallermeisten!

Natürlich: Andere schaffen das und wir bemühen uns wirklich sehr. Mir scheint allerdings, dass es fast ein Ding der Unmöglichkeit ist, komplett plastikfrei zu leben. Es gibt nicht für alles eine bezahlbare plastikfreie Variante. Und wie heißt es so schön: Not macht erfinderisch.

Ich habe sie natürlich nicht selber erfunden, aber zumindest habe ich mir die Mühe gemacht, die passende Bienenwachsmenge für den bereitgestellten Stoff auszurechnen ;-). Bienenwachstücher als adäquater Ersatz für Frischhalte- bzw. Alufolie.

Bienenwachstücher die nachhaltige Frischhaltefolie.
Bienenwachstücher die nachhaltige Frischhaltefolie. Fotocredit: Uli Eigentler

Man braucht für die Bienenwachstücher:

  • 4 Stück Baumwollstoff mit der Abmessung 20 x 20 cm

  • ca. 60 g Bienenwachs

  • Backrohr

  • Backpapier

  • Bügeleisen

Bienenwachstücher sind wiederverwendbar und kompostierbar.
Bienenwachstücher sind wiederverwendbar und kompostierbar. Fotocredit: Uli Eigentler

So geht‘s:

Zuerst das Backrohr auf 100° vorheizen, ein Backpapier auf ein Backblech legen, Stoff drauf und ein Viertel des Bienenwachs drauf verteilen. Anschließend wird das Backblech in den Ofen geschoben und es dauert nicht lange, dann schmilzt das Bienenwachs und tränkt den Stoff. In dieser Art mit allen Stoffstücken vorgehen.

Wenn nun alle Stoffstücke mit Bienenwachs versorgt sind, kommt noch mal ein Backpapier drauf und dann gut bügeln, so verteilt sich das Bienenwachs gleichmäßig. Anschließend – so lange die Tücher noch warm sind – trennen und zum Auskühlen auflegen.

Verwenden kann man die Bienenwachstücher wie Frischhaltefolie oder Alufolie – einfach gewünschtes Objekt einwickeln und fest drücken, mit der Handwärme lässt sich das Wachstuch super formen.

Bienenwachstücher sind vielfältig einsetzbar.
Bienenwachstücher sind vielfältig einsetzbar. Fotocredit: Uli Eigentler

Sollte das Bienenwachstuch mal bröselig werden, einfach zwischen Backpapier bügeln und „undichte“ Stellen können einfach mit kleinen Bienenwachsresten ausgebessert werden. Flecken können mit lauwarmen Wasser und ein bisschen Spülmittel entfernt werden. Für eine Reinigung in der Waschmaschine eignen sich die Bienenwachstücher nicht.

Die Bienenwachstücher eignen sich bestens zum Einwickeln von (Jausen-)Brot, Käse oder Obst, für Fisch, Fleisch und Wurst sind sie hingegen nicht geeignet. Gekochte Essensreste (z. B. Lasagne) kann man ebenfalls damit abdecken. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Speisen und das Geschirr abgekühlt sind, ansonsten wird das Bienenwachs weich und verklebt.