Fotocredit: Pixabay/ulleo
Fotocredit: Pixabay/ulleo
Wärmend und nährend, so kommen die besten Sattmacher daher. Hülsefrüchte in Kombination mit Reis oder Getreide liefern dir hochwertige, leicht verdauliche Proteine und machen dich für lange Zeit satt.

Gerade in der kühleren Jahreszeit haben wir oft Verlangen nach lange anhaltenden Sattmachern. Oft greifen wir stattdessen aber zu Kuchen und Keksen. Weils einfacher ist, als Snack zwischendurch und weils eben auch so gut schmeckt – das Soulfood, wir alle kennen es. 

Doch meist machen uns Kuchen, Pasta und Co. nicht sehr lange satt. Sie jagen unseren Blutzuckerspiegel in die Höhe, wir sind danach meist für 2-3 Stunden völlig außer Gefecht gesetzt und dann kommt der Hunger zurück. Durch schnelle Sattmacher werden wir am Ende nur eines, nämlich „hangry“. Das muss aber nicht sein, denn durch Hülsenfrüchte in Kombination mit Reis können wir nicht nur unseren Blutzucker, sondern auch unser Gemüt ausbalancieren. 

DIE SATTMACHER ERNÄRHUNG

Fotocredit: Pixabay/BaluBFA12
Fotocredit: Pixabay/BaluBFA12

In Indien kennt man diese Art der Ernährung schon seit hunderten von Jahren. Als Teil der yogischen Ernährung kommt eigentlich immer eine Art Dhal (sehr weich gekochte Linsen) mit auf den Teller. Hülsenfrüchte gelten im Ayurveda allgemein als wunderbare Speise, da sie den Körper nicht unnötig belasten und dazu noch stark nähren. Sie werden als „sattvig“ bezeichnet, was genau das zum Ausdruck bringt. 

Hülsenfrüchte sind besonders gute Proteinlieferanten aus der pflanzlichen Küche – diese Proteine brauchen wir im menschlichen Körper zum Aufbau von beinahe Allem. Unser Hormonhaushalt wird durch sie balanciert, unser Muskelaufbau unterstützt und sie geben uns allgemein Kraft für das Meistern des Alltags. Wer sich rein auf pflanzlicher Basis – also vegan – ernährt kann sich mit Hülsenfrüchten in Kombination mit Reis alle essentiellen Aminosäuren zuführen. 

DIE WELT DER HÜLSENFRÜCHTE

Wenn du nun denkst, dass die Welt der Hülsenfrüchte bei Kichererbsen und Kidneybohnen aufhört, dann liegst du absolut falsch. Es gibt eine unendliche Vielzahl an verschiedenen Sorten und auch mindestens genauso viele Gerichte, die sich damit zubereiten lassen. 

Denk zum Beispiel an ein Chili sin Carne, eine Reispfanne mit Erbsen und Tofu oder vielleicht eine feine Bohnen Suppe. Dem Genuss sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt. 
Besonders im Herbst kommen die sattmacher Hülsenfrüchte sehr gut, denn sie wärmen von innen, weil sie den Energiehaushalt stabil halten. So gerätst du nicht mehr so leicht ins Frösteln beim nächsten Spaziergang. 

Fotocredit: Pixabay/smilingpixell
Fotocredit: Pixabay/smilingpixell

Außerdem stärken sie unsere Nerven und liefern reichlich Magnesium und Zink für unser Immunsystem. Selbst für unsere Verdauung sind sie wahre Wunderwaffen, da sie jede Menge Ballaststoffe mitbringen, die unsere Darmflora füttern. 

Besonders für sehr sportliche Menschen ist das Power-Paket Hülsenfrucht zu empfehlen. Denn nicht nur die hochwertigen Proteine, auch die ganzen restlichen Nährstoffe und sekundären Pflanzenstoffe liefern uns eine Menge Energie für unser Training und fördern die Regeneration nach dem Sport. 
Damit alle Nährstoffe am besten aufgenommen werden können, ist es ratsam, die Hülsenfrüchte ankeimen zu lassen. Das erreichst du, indem du sie lange einweichst und das Einweichwasser immer wieder wechselst. Damit nichts schimmelt, solltest du die Hülsenfrüchte auch zwei Mal am Tag in einem Sieb unter fließendem Wasser durchspülen. 

Wenn du sie danach kochst, dann sind sie am verträglichsten und bringen dir ihre besten Benefits auf deinen Teller.